Sonnenkrieg

Europas angeschlagene Photovoltaik-Industrie hat sich im Preiskampf mit chinesischen Herstellern verkalkuliert.

Im Bestreben, die lästigen Mitbewerber loszuwerden, haben 25 europäische Produzenten bei den EU-Kartellwächtern eine Anti-Dumping-Klage eingereicht. Noch wird das Verfahren geprüft, doch schon jetzt zeigen sich Auswirkungen. Die Chinesen haben mit Blick auf drohende Strafzölle begonnen, die Preise anzuheben, einige Europäer haben prompt nachgezogen. Was wiederum der Nachfrage abträglich war.

„Da nutzen einige das EU-Verfahren auf Kosten der gesamten Branche und ihrer Kunden zu ihrem eigenen wirtschaftlichen Vorteil“, schäumt Ludwig Ems, Geschäftsführer des Projektentwicklers Green Tech Solutions. Laut dem deutschen Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos würden allfällige Strafzölle bis zu 242.000 Arbeitsplätze in Europa gefährden. Dazu Hans Kronberger, Präsident der Interessensvertretung Photovoltaic Austria: „In dieser Auseinandersetzung wird es nur Verlierer geben. Sowohl auf Seiten der europäischen Hersteller als auch der ­Errichter.“