profil.at-EXKLUSIV: Telekom-Boss Nemsic
tritt als Vorstandsvorsitzender zurück

Boris Nemsic kehrt Österreichs Telekommunikationsmarkt den Rücken. Der 51-jährige tritt per 31. März als Vorstandsvorsitzender von Telekom Austria und mobilkom Austria zurück.

Von Michael Nikbakhsh

Nemsic hatte den bevorstehenden Abgang gegenüber „profil“ bereits Sonntagabend bestätigt, die entsprechende Erkkärung vonseiten des Unternehmens folgte, wie angekündigt, Montagvormittag. Telekom-Aufsichtsratsvorsitzender und ÖIAG-Chef Peter Michaelis im Wortlaut: „Wir haben den Rücktritt von Boris Nemsic mit Bedauern hingenommen. Unter seiner Führung wurde die Telekom Austria Group zu einem bedeutenden Akteur in Österreich wie auch im Ausland. Ich bin überzeugt, dass der Vorstand der Telekom Austria Group den eingeschlagenen Weg weiter folgen wird. Der Aufsichtsrat wird in Kürze zusammentreten um seine Verantwortung wahrzunehmen und einen Nachfolger zu bestellen.“

Die ÖIAG (Telekom-Anteil: 27,37 Prozent) hat noch für Montag eine Sitzung des Aufsichtsratspräsidiums einberufen. Als wahrscheinlichster Nachfolger gilt Vorstandskollege Hannes Ametsreiter, seit 1. Jänner unter anderem Chef der Telekom-Festnetzsparte. ÖIAG-Sprecherin Anita Bauer wollte das gegenüber „profil“ nicht kommentieren.

Nemsic betont, der Rücktritt erfolge aus freien Stücken. Bereits am 1. April soll er an die Spitze des russischen Telekom-Konzerns VimpelCom wechseln, mit rund 60 Millionen Kunden einer der größten Anbieter der Region.