© profil.at

'profil': Neue Anzeige in Gripen-Causa
12/20/2008

"profil": Betrugsanzeige gegen Mensdorff- Pouilly in der tschechischen Gripen-Causa

Mensdorff im Visier der tschechischen Ermittler

Piatti, Gutsbesitzer mit angeblich besten Kontakten zur tschechischen Regierung, behauptet darin von Mensdorff engagiert worden zu sein, um "Kontakt zu den in die Entscheidung über den Beschaffungsvorgang eingebundenen Regierungsvertretern der Tschechischen Republik herzustellen". Darunter ein Treffen mit dem damaligen Premierminister Milos Zeman in Prag 1998. Dafür soll Mensdorff ihm "im eigenen und im Namen der von ihm vertretenen Firma BAE Systems" eine Million Dollar versprochen haben. Einzige angebliche Voraussetzung: Der schlussendlich auch realisierte Erwerb des Gripen durch Tschechien.

Mensdorff, der schon im Frühjahr 2007 gegenüber "profil" beteuerte "nie mit einem tschechischen Politiker oder Parlamentarier über den Gripen-Verkauf gesprochen" zu haben, bestreitet über seinen Anwalt die Richtigkeit der Ansprüche seines Verwandten ihm gegenüber. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Lesen Sie die ganze Story im aktuellen "profil"!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.