© profil.at

Ex-Vorstand nutzt Firmenfahrzeug privat
08/16/2009

"profil": Dienstwagen-Affäre bei Flughafen Wien: Ex-Vorstand nutzt Firmenauto privat

"profil": Dienstwagen- Affäre am Flughafen Wien

Dazu erhält Domany, wie von "profil" bereits berichtet, weiterhin sein Grundgehalt von monatlich rund 21.100 Euro brutto, für sieben Monate also insgesamt rund 148.000 Euro vor Steuern.

Da Domany den Wagen, einen Mercedes-Benz der R-Klasse, nicht retourniert hat, muss der Flughafen nun ein Ersatzfahrzeug für Nachfolger Ernest Gabmann anschaffen. Dieser war bisher in einem angemieteten Audi A6 unterwegs, jetzt steht der Ankauf eines VW Phaeton im Raum. Für Direktions-Fahrzeuge gilt beim Flughafen eine Budgetobergrenze von 80.000 Euro. "Beim Ankauf eines Dienstwagens hat er (Gabmann, Anm.) ersucht, nach einem jungen Gebrauchtwagen Ausschau zu halten. Ihm wurden ein VW Phaeton zum Gebrauchtpreis von 77.000 Euro sowie der Ankauf des Mietwagens angeboten. Beide Varianten sind in Prüfung", so der Flughafen gegenüber "profil".

Noch mehr Infos dazu finden Sie im aktuellen "profil"!