Rapid Wien: Übernimmt Ex-Orange-Geschäftsführer Michael Krammer?

Rapid Wien: Übernimmt Ex-Orange-Geschäftsführer Michael Krammer?

Fußball-Farbenspiel: Der frühere Geschäftsführer der Telefongesellschaft Orange, Michael Krammer, könnte die Präsidentschaft des traditionell roten Vereins Rapid Wien übernehmen. Krammer war Organisator des Personenkomitees für Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) bei der Nationalratswahl.

Aufregung herrscht beim Wiener Parade-Fußballklub Rapid. Nach monatelangem Tauziehen zeichnet sich ab, dass der frühere Geschäftsführer der Telefongesellschaft Orange, Michael Krammer, nach der Mitgliederversammlung am 18. November die Präsidentschaft übernehmen wird. Bemerkenswert ist dies insofern, als Krammer Organisator des Personenkomitees für Vizekanzler Michael Spindelegger (ÖVP) bei der Nationalratswahl war, Rapid aber traditionell rote Präsidenten hatte.

+++ Rapid Wien ist unsterblich - dank der Maßnahmen der Wiener SPÖ +++

Zuletzt übte der ehemalige Finanzminister Rudolf Edlinger das Amt aus, vorher war viele Jahre lang ÖGB-Chef Anton Benya Präsident gewesen. Krammer kam ins Spiel, weil sich die Gespräche zwischen dem Präsidium und dem potenziellen Nachfolger Erich Kirisits zerschlagen hatten.

Insider verweisen darauf, dass ein Rapid-Präsident wegen des geplanten Stadion-Umbaus tunlichst gute Beziehungen zur Gemeinde Wien unterhalten sollte. Noch wichtiger ist es freilich, zahlungskräftige Sponsoren für die meist klammen Hütteldorfer aufzutreiben.

H. L.