Umfrage: SPÖ liegt deutlich vorne, ÖVP bleibt auf Platz drei

Die Freiheitlichen sind durch die Verurteilung von FPK-Chef Uwe Scheuch und die rechtsradikalen Aussagen von Werner Königshofer erstmals seit Monaten im Sinkflug.

Sophie Karmasin, Karmasin Motivforschung

Würde am Sonntag der Nationalrat gewählt, käme die FPÖ laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung für profil monatlich durchgeführten Umfrage auf 24%, drei Prozentpunkte weniger als im Juli. Die Sozialdemokraten konnten um 2% zulegen und liegen mit 29% der Stimmen deutlich vorne. Die ÖVP stagniert bei 23% und bleiben knapp auf Platz drei. Die Grünen kämen bei Nationalratswahlen auf 15% und steigerten sich damit im Vergleich zum Vormonat um einen Prozentpunkt. Das BZÖ verliert einen Prozentpunkt und kommt auf 5%.

Auch in der Kanzlerfrage stürzte Heinz-Christian Strache deutlich ab. Der FPÖ-Obmann fiel im Vergleich zum Juli um 3 Prozentpunkte und liegt nun bei 12%. SPÖ-Vorsitzender Werner Faymann würde 23% erhalten (plus 1 Prozentpunkt), gäbe es die Möglichkeit, den Bundeskanzler direkt zu bestimmen. ÖVP-Obmann Michael Spindelegger stagniert auf Platz zwei mit 16%. Grünen-Chefin Eva hält wie im Vormonat bei 7%.