<i><small>Umfrage:</i></small>
FPÖ stürzt auf 20% ab

Die FPÖ stürzt in der Sonntagsfrage (Nationalratswahl: Wen würden Sie wählen?) auf ihr niedriges Niveau von 20% zurück, auf dem sie schon seit Herbst des Vorjahres dümpelte.

Das kurze Zwischenhoch aus der Umfrage vom Februar (23%) ist vorbei. Die SPÖ hingegen kann ihren ersten Platz verteidigen und gewinnt im Vergleich zum Vormonat einen Prozentpunkt (28%). Die ÖVP stagniert laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung für „profil“ monatlich durchgeführten Umfrage bei 24%. Die Grünen gewinnen einen Prozentpunkt und kommen auf 13%. Würde am Sonntag gewählt, stagnierten das Team Stronach bei 10% und das BZÖ bei 1%.

In der Kanzlerfrage verliert Werner Faymann im Vergleich zum Vormonat drei Prozentpunkte und kommt auf 18%. ÖVP-Obmann Spindelegger würde bei 16% stagnieren, könnte man den Kanzler direkt wählen. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache käme nur noch auf 10% (minus drei Prozentpunkte). Grünen-Chefin Eva Glawischnig stagnierte im Vergleich zum Dezember bei 6%, Frank Stronach bekäme nur noch 3% (minus 5 Prozentpunkte).

(Red)

Quelle: Karmasin Motivforschung, n=500.