SPÖ überrascht mit der Führungsposition:
Sozialdemokraten in Umfrage vor der ÖVP

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner neuen Ausgabe berichtet, hat die SPÖ derzeit die Nase vorn: Würden am Sonntag Nationalratswahlen stattfinden, kämen die Sozialdemokraten laut der vom Meinungsforschungsinstitut Karmasin Motivforschung im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage abermals auf 33% der Stimmen. Die ÖVP verliert im Vergleich zur April-Erhebung einen Prozentpunkt und fällt mit nunmehr 32% hinter die SPÖ zurück.

Das Bündnis aus FPÖ und FPK verliert abermals einen Prozentpunkt: Derzeit würden 18% der Österreicher für die Freiheitlichen votieren. Die Grünen kämen nun auf 13% (zuletzt 12%). Das Rest-BZÖ hält unverändert bei 2%.

In der Kanzlerfrage liegen die Chefs der beiden Regierungsparteien erstmals seit einem Jahr gleichauf. ÖVP-Obmann Josef Pröll sackt auf 23% ab (minus 1 Prozentpunkt), während Kanzler Werner Faymann im Vergleich zur April-Erhebung zwei Prozentpunkte zulegen konnte - auch ihn würden somit nun 23% der Befragten wählen, gäbe es die Möglichkeit, den Bundeskanzler direkt zu bestimmen. Grünen-Chefin Eva Glawischnig käme auf 6% (zuletzt 7%), für FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache würden derzeit nur 5% votieren - im April hätten dies noch 7% getan.

Mehr dazu lesen Sie im neuen 21/10