Statistik: Die Geisterfahrer

Die Steirer sind Vereinsmeier und unvorsichtige Pkw-Lenker

Mit 16.391 Quadratkilometern ist die Steiermark nach Niederösterreich das zweitgrößte Bundesland Österreichs. Mit 1.183.303 Einwohnern rangiert die grüne Mark in der Statistik auf Platz vier. In einigen weniger bekannten Bereichen sind die Steirer jedoch alles andere als Durchschnitt:

Der typische Steirer ist ein Vereinsmeier. Mit 3925 Sparvereinen liegt das Bundesland vor Oberösterreich (2817) an Österreichs Spitze. Der Notgroschen will offenbar rechtzeitig zurückgelegt werden.

Die grüne Mark soll noch länger grün bleiben. Deshalb schützen die Steirer am meisten Grund als Nationalpark und Naturschutzgebiet: 715.852 Hektar. Die Niederösterreicher sind mit 419.776 Hektar nur Zweite. Und als ob es in der Steiermark nicht schon reichlich Bäume gäbe, werden eifrig neue gepflanzt: insgesamt 396 Hektar neu aufgeforsteter Wald, mehr als jedes andere Bundesland.

Kein Schmäh: Nicht bei den als "Mostschädeln " bezeichneten Oberösterreichern wachsen die meisten Mostäpfelbäume, sondern in der Steiermark. Mit 430.000 Stück haben die Steirer die Nase vorn und verweisen Oberösterreich (300.700 Bäume) auf Platz zwei. In der Steiermark sitzt man nicht gern am hohen Ross. Dafür umso lieber am Haflinger, von dieser Pferderasse gibt's in der grünen Mark die meisten in ganz Österreich: 4533.

Trauriger Spitzenreiter im Bundesländervergleich ist die Steiermark in der Selbstmordrate. Pro Jahr nehmen sich 23 von 100.000 Steirern das Leben. Diesen Umstand nehmen die Steirer nicht tatenlos hin: Mit 1178 Spitalsbetten für Nerven- und Geisteskranke liegt man in Österreich ganz vorn.

Kürbiskernöl soll zwar angeblich Prostataerkrankungen verhindern, dennoch liegt die Steiermark mit 209 Todesfällen und 440 Neuerkrankungen bei Prostatakrebs im österreichischen Spitzenfeld. Ebenfalls schlecht bestellt ist es um die Steirer bei Schlaganfällen: 150 Todesfälle im Vorjahr waren der österreichische Höchstwert.

Obwohl als Weinland bekannt und vor allem für den Schilcher berühmt, können die Steirer zwar mit soliden Tafel-, Land- und Qualitätsweinen aufwarten, aber mit keinem einzigen Prädikatswein.

Zwar liegt die Steiermark neben Niederösterreich mit fünf jugendlichen Todesopfern bei Disko-Unfällen im Bundesländervergleich an trauriger erster Stelle. Dafür ist die Gefahr, auf steirischen Autobahnen auf Geisterfahrer zu treffen, in diesem Jahr nicht mehr am höchsten in Österreich. Die Steirer gaben den Negativrekord im ersten Halbjahr 2003 an Niederösterreich ab.

Bei einer Umfrage in diesem Jahr wurden 171 cm als durchschnittliche Körpergröße der Steirer ermittelt. Damit sind sie, gemeinsam mit den Kärntnern, die kleinsten Österreicher. Das hindert sie allerdings nicht daran, Weltrekorde aufzustellen.

In der Steiermark gibt es die weltweit größte Sammlung an Eisenbahnkappen. Mit Ronald und Erich Frosch sind zwei Steirer Rekordhalter im Blitzschach - innerhalb von 24 Stunden spielten die beiden mit insgesamt 450 Gegnern Schach und verloren nur elfbeziehungsweise zwölfmal. Und Robert Rosskogler, ebenfalls ein Kind der grünen Mark, ist mit 14 Stunden und 37 Minuten Weltrekordhalter im Dauerjodeln.