Strutz in NEWS: 'FP-Steuerreformbeschluss ist bindend'

Kärntens FP-Chef Martin Strutz beharrt in einem Interview mit dem am Mittwoch erscheinenden Nachrichtenmagazin NEWS, dass die Steuerreform von 2005 auf 2004 "teilweise vorgezogen wird". Denn, so Strutz: "wir haben einen gemeinsamen Parteibeschluss für eine Vorziehung getroffen."

"Von dieser Linie kann ohne eine neuerliche Präsidiumsitzung nicht abgewichen werden. Dafür haben sich alle neun Landesobmänner ausgesprochen, das ist bindend."

Sollte der Koalitionspartner ÖVP der blauen Forderung weiter nicht nachkommen, will Strutz, dass bei der nächsten NR-Sitzung im September die FPÖ "einen eigenständigen Weg geht und einen eigenen Antrag einbringt. Es kann der FPÖ ja nicht verboten sein, einen eigenen Antrag einzubringen."

Die ausführliche Story lesen Sie im neuen NEWS!.