Sympathiewerte für Gusenbauer im Keller:
Nur 11 % würden ihn zum Kanzler wählen

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, befinden sich die Beliebtheitswerte von Regierungschef Alfred Gusenbauer derzeit im freien Fall. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage würden nur noch 11% der Österreicher bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt zu wählen, Gusenbauer ihre Stimme geben. Vor zwei Wochen waren es noch 19% gewesen. Auch die Zustimmungswerte von Vizekanzler Wilhelm Molterer, ÖVP, sinken - in den vergangenen 14 Tagen von 15 auf 14%. Fast ebenso viele Österreicher, 13 %, würden gern Grünen-Chef Alexander Van der Bellen auf dem Kanzlersessel sehen (zuletzt 9%). 7% würden bei FPÖ-Obmann HC Strache ihr Kreuz setzen (minus 1 Prozentpunkt), BZÖ-Chef Peter Westenthaler käme erneut auf 3%.

Die Regierungskrise setzt auch der SPÖ als Partei zu, die ÖVP verspürt hingegen leichten Rückenwind aus Niederösterreich: Fänden am Sonntag Nationalratswahlen statt, würde die Volkspartei laut der "profil"-OGM-Umfrage nun 35% der Stimmen (vor zwei Wochen 34%) erreichen.

Für die SPÖ würden jetzt nur noch 30% stimmen (minus 2 Prozentpunkte). Auch die FPÖ könnte zulegen: Sie käme derzeit auf 16% (zuletzt 15%) und läge damit nun knapp vor den Grünen, für die auch diesmal wieder 15% votieren würden. Das BZÖ käme wie zuletzt auf 4%.

Lesen Sie die komplette Geschichte im aktuellen 'profil'!