U-Ausschuss: ÖVP-Wahlkampffinanzierung

Der Korruptions-Untersuchungsausschuss beschäftigt sich mit verdeckter Parteienfinanzierung der Telekom Austria in Richtung ÖVP. Konkret geht es um eine über den Lobbyisten Peter Hochegger abgewickelte Zahlung von 96.000 Euro an eine im Wahlkampf 2008 für die ÖVP tätige Werbeagentur.

Im Ausschuss geladen ist dazu Gabriela Ullmann, Miteigentümerin der Agentur "The White House", die die Zahlung der Hochegger-Firma Valora Ende Februar bestätigt hatte.

Ullmann wird allerdings erst als letzte Auskunftsperson des Tages aussagen. Am frühen Nachmittag ist auch Michael Fischer geladen - ehemaliger ÖVP-Organisationsreferent und mittlerweile beurlaubter Public Affairs-Manager der Telekom. Er soll - so hatte es zumindest Hochegger im Ausschuss ausgesagt - die 96.000 Euro-Zahlung an "White House" in Auftrag gegeben haben. Die ÖVP hatte diesbezüglich erklärt, es habe keine Zahlungen der Telekom oder Hocheggers an die Partei gegeben.

Den Auftakt macht allerdings die Befragung des früheren Telekom-Chefs Boris Nemsic zur Kursmanipulations-Affäre des Jahres 2004. Danach ist Mobilkom-Manager Erich Gnad im Ausschuss. Ebenfalls geladen ist Alois Schrems, ein früherer Mitarbeiter des Public Affairs-Teams der Telekom.

(APA/Red)