<i><small>Umfrage:</i></small>
Fortschritt ist relativ

Jeder fünfte Österreicher (20%) hält Kardinal Christoph Schönborn für einen rückschrittlichen Geistlichen.

Die Haltung von Kardinal Schönborn zur Wahl des homosexuellen Florian Stangl in den Pfarrgemeinderat von Stützenhofen veränderte Schönborns Bild in der Öffentlichkeit nicht stark: 17 Prozent sehen ihn als fortschrittlichen Geistlichen. Jeder fünfte Befragte hält den Kardinal hingegen für rückschrittlich.

Dazu trug sicher bei, dass er betonte, der Fall Stützenhofen sei kein Präzedenzfall und die Haltung der Kirche gegenüber Homosexuellen werde sich nicht ändern. Das wird ebenso wenig zur Bindung der Österreicher an die Kirche beitragen wie seine Androhung von Disziplinarmaßnahmen gegen die Pfarrer­initiative .

(Red)

Quelle: Karmasin Motivforschung, n=500