© APA/Georg Hochmuth

Unter Verdacht
11/26/2012

Uni Innsbruck: Verdacht auf Amtsmissbrauch

Uni Innsbruck. Nächste Runde im Zank um die Professur für Völkerrecht

Im Streit um die Professur für Völkerrecht an der Universität Innsbruck ermittelt nun die Staatsanwaltschaft wegen Amtsmissbrauchs. Der Verdacht: Das Berufungsverfahren des vergangenen Oktober bestellten Professors für Europarecht, Völkerrecht und Internationale Beziehungen, Walter Obwexer, sei nicht korrekt abgelaufen.

Ein vom Universitätslehrerverband in Auftrag gegebenes Gutachten hatte der Berufungskommission bereits im Frühling 2012 Befangenheit bescheinigt. Zudem brachten Mitbewerber um den Lehrstuhl vergangenen Juni im Wissenschaftsministerium eine Aufsichtsbeschwerde ein. Das Verfahren laufe noch, so das Ministerium, sei aber bereits „weit gediehen“. Seit 2008 wird um die Professur gestritten. Damals war bekannt geworden, dass Obwexer seine Habilitation zu einem großen Teil von seiner eigenen Dissertation abgeschrieben haben soll.

F. D.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.