Vorstandssekretärin als Topverdienerin: 8860 Euro für Hubers Ex-Assistentin bei ÖBB

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner neuen Ausgabe berichtet, sind in der ÖBB-Konzernholding die Gagen für Sekretärinnen äußerst großzügig bemessen. Demnach sollen sich die Brutto-Monatsgehälter von Vorstandsassistentinnen der ÖBB Holding in der Größenordnung von 8000 Euro bewegen. Auch Martin Hubers frühere Assistentin gehört zu den Spitzenverdienerinnen. Unter dem früheren Generaldirektor kassierte nach "profil"-Recherchen monatlich exakt 8860 Euro brutto.

Hubers Nachfolger Peter Klugar zog die Dame zwar aus dem Vorstandssekretariat ab, dem Vernehmen nach hat man konzernintern aber bis heute keine neue Verwendung für sie gefunden. Ihre Bezüge laufen voll weiter.

Wie "profil" weiters berichtet bringt die Grünen-Abgeordnete Gabriela Moser demnächst eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft Wien in Zusammenhang mit Hubers Konsulenvertrag ein. Moser wirft den ÖBB-Aufsichtrsratsspitzen Horst Pöchhacker und Eduard Saxinger Untreue vor. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Lesen Sie die ganze Story im neuen "profil"!