VP baut Vorspung auf PÖ aus: Gusenbauer
in "Kanzlerfrage" allerdings vor Molterer

Laut einer Umfrage, die das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner aktuellen Ausgabe veröffentlicht, kann die ÖVP ihren Vorsprung auf die SPÖ vergrößern: Würden am Sonntag Nationalratswahlen stattfinden, käme die Volkspartei laut der vom Meinungsforschungsinstitut OGM im Auftrag von "profil" durchgeführten Umfrage auf 37 % der Stimmen (zuletzt 36 %).

Für die SPÖ würden 34 % der Befragten votieren, gleich viele wie vor einem Monat. Die FPÖ verliert in der Wählergunst und könnte nun mit 14 % der Stimmen rechnen (minus 1 Prozentpunkt). Die Grünen halten wie bei der letzten "profil"-Umfrage vor vier Wochen bei 12 %, das BZÖ käme wiederum auf 3 % der Stimmen.

Kanzlerfrage
In der Kanzlerfrage führt weiterhin Regierungschef Alfred Gusenbauer - sein Zustimmungswert fiel allerdings wieder unter die 20-Prozent-Marke: Nur 19 % der Österreicher würden bei der Möglichkeit, den Kanzler direkt zu wählen, für den SPÖ-Vorsitzenden votieren (minus 1 Prozentpunkt). Auch Vizekanzler Wilhelm Molterer verlor einen Prozentpunkt und hält nun bei 18 %. Grünen-Chef Alexander Van der Bellen könnte weiterhin mit 9 % der Stimmen rechnen. FPÖ-Obmann Heinz-Christin Strache käme auf 5 % (zuletzt 6 %), BZÖ-Obmann Peter Westenthaler sähe nur 1 % der Befragten gern am Kanzlersessel (zuletzt 2 %).

Lesen Sie die gesamte Story im profil Nr. 4!