Auflösungen, Paniken, Sitzreihen, Prozessionen, Zusammenstöße, Massaker... Corp à corps
Auflösungen, Paniken, Sitzreihen, Prozessionen, Zusammenstöße, Massaker... Corp à corps

© Simon Hajós

Kultur
02/11/2016

GEWINNSPIEL: Tanzperformance Corps à Corps

Saskia Hölbling verwebt in ihrer neuen Produktion „Corps à Corps“ Gedanken des französischen Philoso

Saskia Hölbling verwebt in ihrer neuen Produktion „Corps à Corps“ Gedanken des französischen Philosophen Jean-Luc Nancy und behandelt mit ihrer zeitgenössischen Tanzperformance brandaktuelle Themen unseres Weltgeschehens in abstrakter und intensiver Form.

„Unsere Milliarden Bilder zeigen uns Milliarden Körper – wie Körper noch nie gezeigt wurden. Massen, Haufen, Gemenge, Bündel, Kolonnen, Aufläufe, Gewimmel, Armeen, Banden, Auflösungen, Paniken, Sitzreihen, Prozessionen, Zusammenstöße, Massaker, Leichenberge, Kommunionen, Streuungen, ein Übervolles, ein Überlaufenes von Körpern, stets zugleich in kompakten Massen und in stäubendem Umherirren, ... einer Hetze überlassen, die sie strukturiert, einem unablässigen verallgemeinerten Aufbruch ...“ Jean-Luc Nancy

Regie, Choreografie, Inszenierung: Saskia Hölbling, Tanz, Choreografie: Adriana Cubides, Ardan Hussein, Jan Jakubal, Leonie Wahl, Musik, Komposition: Wolfgang Mitterer, Puppenbau, Kostüm, Bühne: Gudrun Lenk-Wane, Dramaturgie: Florian Tröbinger, Licht: Gerald Pappenberger, Management: Simon Hajós

27. FEBRUAR 2016 / 20:30 ODEON / TABORSTRASSE 10 / 1020 WIEN

Teilnahmeschluss 21.Februar 2016