© Laibach

Kultur
09/24/2019

Große Stiefel: Waves Vienna Musikfestival

Das Wiener Musikfestival Waves bringt Ivan Novak, Sänger der Band Laibach, und die Wiener Rapperin Kerosin95 auf die Bühne.

von Stephan Wabl

Wirft man einen Stein in stilles Wasser, breiten Wellen sich kreisförmig aus. Im Fall des Waves-Festivals sind es rund 100 Bands, die um ähnliche Folgewirkungen bemüht sind. Der Ort ihres Einschlags ist allerdings kein ruhiges Gewässer, sondern das Werkstätten- und Kulturhaus (WUK) im 9. Wiener Gemeindebezirk. „Wir sind ein Entdeckerfestival, das neue heimische und internationale Acts aus allen Musikrichtungen vor den Vorhang holt“, betont Waves-Direktor Thomas Heher den avantgardistischen Anspruch des Festivals.

Bei der neunten Ausgabe sind unter anderem die dänische R’n’B-Produzentin Iris Gold, die Pop-Musiker Shortparis aus Russland, die ukrainische Newcomerin Alyona Alyona oder der kanadische Singer-Songwriter Dan Mangan zu sehen. Hohe Wellen schlagen dürfte die Österreicherin Kathrin Kolleritsch mit ihrem Projekt Kerosin95. Spätestens seit ihrem Auftritt beim diesjährigen Popfest zählt die queer-feministische Rapperin zu den spannendsten Stimmen des Landes.

Seit beinahe 40 Jahren ist die Band Laibach (Foto) aktiv, zuletzt sorgte die slowenische Künstlergruppe mit Auftritten in Nordkorea und dem Album „Sound of Music“ für Aufsehen. Sänger Ivan Novak wird im Rahmen des Festivals über die Hürden sprechen, die Musiker aus Ländern nehmen müssen, die nicht zu den prominenten Zonen des Business zählen. „Kleine Märkte sind flexibel, aber viele Projekte geraten auch schnell in Vergessenheit. Laibach kommt zwar aus einem kleinen Land, für unseren Weg haben wir uns aber stets große Stiefel angezogen“, so Novak gegenüber profil.

Waves Vienna: vom 26. bis 28. September im Wiener WUK. Ivan Novak (Laibach) ist im Rahmen der Waves Vienna Music Conference – organisiert von Austrian Music Export – als Gesprächsgast in Wien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.