Konkursverfahren über Wiener Szenelokal "Flex" eröffnet

Konkursverfahren über Wiener Szenelokal "Flex" eröffnet

Laut Chef Thomas Eller wegen nicht bezahlter Rechnung der Krankenkasse - Betrieb läuft normal weiter.

Über den Betreiberverein des bekannten Wiener Szenelokals "Flex" wurde ein Konkursverfahren eröffnet. Das teilte der Alpenländische Kreditorenverband (AKV) am Donnerstag in einer Aussendung mit. Laut Flex-Chef Thomas Eller kam der Antrag von der Krankenkasse - wegen einer nicht bezahlten Rechnung, die inzwischen beglichen worden sei, wie er im APA-Gespräch versicherte.

Jedoch liegt laut AKV noch ein weiterer Gläubigerantrag vor. "Davon weiß ich nichts", erklärte Eller im APA-Gespräch. Das Lokal selbst habe jedenfalls normal geöffnet, am regulären Betrieb ändere sich nichts, beteuerte er. Das Flex liegt im erste Bezirk am Donaukanal, es gehört zu den prominentesten Clubs und Konzert-Locations der Stadt.

(APA/Red.)