Kunstkompass 2015: Gerhard Richter weiterhin "bedeutendster Künstler"

Kunstkompass 2015: Gerhard Richter weiterhin "bedeutendster Künstler"

Die Spitze bleibt konstant, aber in den unteren Rängen ändert sich so manches: Dieses Bild zeichnet der Kunstkompass 2015.

Das einflussreiche Ranking erscheint heuer erstmals im Magazin "Weltkunst" des "Zeit"-Verlags. Der deutsche Maler Gerhard Richter wird dabei zum zwölften Mal in Folge als wichtigster Künstler der Gegenwart geführt. Als bester Österreicher folgt auf Platz 59 Arnulf Rainer.

Vier Deutsche in den "Top Ten"

Auch auf Platz 2 und 3 gibt es keine Bewegung, finden sich hier doch der US-Konzeptkünstler Bruce Nauman und die Deutsche Rosemarie Trockel. Georg Baselitz auf Platz 4 und Anselm Kiefer auf Platz 6 komplettieren das deutsche Quartett unter den ersten Zehn.

Leichten Aufwind verspüren die heimischen Künstler im Ranking. Arnulf Rainer konnte sich als höchstgereihter Österreicher von Platz 64 auf Platz 59 verbessern, Erwin Wurm machte mit Platz 81 eine Position gut. Und neu unter den ersten 100 ist Heimo Zobernig auf Platz 100.

Warhol führt "ewige Bestenliste" an

In der Liste der 30 Aufsteiger des Jahres sucht man Österreicher hingegen vergebens. Hier führen die 1978 in Paris geborene Künstlerin Camille Henrot und die beiden Deutschen Katharina Grosse und Heinz Mack das Ranking an. Bei der Allzeitreihung der "Unsterblichen" gesellt sich mit Franz West auf Platz 9 immerhin ein Österreicher in die Ruhmesgalerie. Hier führt Andy Warhol vor Joseph Beuys, Sigmar Polke und Louise Bourgeois.

Der Kunstkompass setzt sich in seiner Bewertung nicht aus erzielten Verkaufspreisen bei Auktionen zusammen. In die Bewertung fließen hingegen Ausstellungen in namhaften Museen, Auszeichnungen und Rezensionen in Kunstmagazinen oder die Ankäufe führender Museen ein. Insgesamt umfasst das mittlerweile seit 45 Jahren erscheinende Barometer der Kunstbedeutung 25.000 Künstler.