15 Years of Madness: Das Frequency hält was es verspricht

Tag 1: Casper kam zum Schluss und alle tanzten

Tag 1: Casper kam zum Schluss und alle tanzten

Die Spiele haben begonnen. Zum 15-jährigen Jubiläum eröffneten am Donnerstag in St. Pölten vor begeistertem Publikum Mainacts Major Lazer und The Chemical Brothers das FM4 Frequency Festival. Theresia Draxler führt Tagebuch.

Tag 1, Donnerstag, 21. August

Trüber Auftakt was das Wetter betrifft, jedoch der musikalische Start war bunt gemischt. Parallel zur Mainstage spielten, bei gleich gut gelaunten Zusehern, die Berliner Band K.I.Z., danach die traumhaft schöne Elli Goulding, die ihre ganze Hitpalette mit vollem Körpereinsatz präsentierte.

Elli Goulding hüpfte und alle hüpften mit

Elli Goulding hüpfte und alle hüpften mit

Das Beste kam zum Schluss, denn der deutsche Rapper Casper brachte bis in die frühen Morgenstunden das Publikum zum Beben.

Tag 2, Freitag, 22. August

Ein Fest(ival) für sich - Am Donnerstag, der zweite Tag des FM4 Frequency Festivals haben sich die Künstler wieder von ihrer besten Seite gezeigt.

Auf der Mainstage heizte Simple Plan das Publikum schon kräftig an. Danach zeigten sich Nero von ihrer musikalischen Schokoladenseite. Die Headliner des Tages, The Prodigy und The Offspring überzeugten die Zuschauermassen einmal mehr von ihrem Können.

The Offspring in Action.

The Offspring in Action.

Wem das zu wenig Angebot war, konnte bis in die frühen Morgenstunden im Nightpark weiter shaken, der sich übrigens heuer in den VAZ - Hallen befindet und nicht, so wie die letzten Jahre, im "klassischem" Nightpark.
Für alle Drum 'n' Bass Liebhaber sorgte Sigma für ein musikalisches Erdbeben. Aber auch alle Elektro Fans waren unter anderem mit Oliver Koletzki sehr gut unterhalten.

Fotostrecke vom Frequency: Hupf in Gatsch!

Tag 1