© profil.at

Michael Häupl bekam zu seinem 20. Jahrestag als Bürgermeister natürlich eine Menge Geschenke
11/10/2014

Rainer Nikowitz: Schöne Geste

Schöne Geste

von Rainer Nikowitz

Häupl: Net mach’s auf. Tu mir einen Gfallen und lass es zu.
Brauner: A Geschenk lasst ma net einfach zu! Einpackt isses schon einmal sehr hübsch. Haben ja durchaus Geschmack, die Grünen.
Häupl: I kann mir scho ungefähr vorstellen, was drinnen ist. Und i will’s net ham.
Brauner: Die Mary wird aber fragen, was du gsagt hast.

Häupl: Sag ihr, i hab’s no net aufgmacht.
Brauner: Wie lang soll i des no sagen?
Häupl: Zwei, drei Jahr. Höchstens.
Brauner: Entschuldige, was soll in einem Packerl, des dir dein Koalitionspartner zu deinem 20-jährigen Jubiläum als Bürgermeister gibt, scho so Furchtbares drin sein?
Häupl: Was … Grünes.

Brauner: Was heißt des?
Häupl: Was … Originelles. I will nix Originelles. Scho gar net von denen.
Brauner: Du bist selber schuld. Du hast sie dir als Koalitionspartner eingebildet.
Häupl: Ja. Erinner mi dran. Und daran, dass sie sich diesbezüglich auch für originell halten.
Brauner: I bin aber neugierig! I mach’s jetzt auf.

Häupl: Des Einzige, was i von denen ham möcht, kann da gar net drin sein.
Brauner: Wer weiß das schon? Also, lass einmal schauen … Ein Brief! Soll ich ihn vorlesen?
Häupl: Naa!
Bräuner: Da steht: „Lieber Michael! Wir sind überhaupt nicht deine Koalitionspartner. Und du kannst jetzt aufwachen!“

Häupl: Was, ehrlich? Dann war das also alles nur ein schlimmer Traum?
Bräuner: Ja. Du kannst ganz beruhigt sein.
Häupl: Das ist ja großartig! Aber … wenn das ein Traum ist – warum bist du dann nicht um 30 Jahre jünger und wesentlich legerer angezogen?
Bräuner: I mach’s jetzt auf.
Häupl: Verdammt.

[email protected]

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.