<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Der starke Mann

<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Der starke Mann

In der FPÖ jagt eine Krisensitzung die nächste. Aber wenigstens kommt ja was Vernünftiges dabei raus!

Strache: Also gut. Nächster Punkt auf der Tagesordnung: Sicherstellung des Einflusses des Bundesparteivorsitzenden auf die Landesorganisationen. Gibt’s dazu Wortmeldungen?

Rosenkranz: Ja: abgelehnt.

Strache: Na schau! Wieder was erledigt. Nächster Punkt: der Spezialfall Kärnten.

Vilimsky: Ollas Trotteln, de Kärntner.

Strache: Dos wollen wir ihnen auch überhaupt net absprechen, Harald. Oba ma hat ja jetzt wohl gesehen, dass es halt leider nimmer ausreicht, sich nur auf die Kernkompetenz zu konzentrieren.

Kickl: Noch dazu, weil man gerade in diesem Punkt auch dem Stronach eine ziemliche Expertise zugestehen muss.

Mölzer: Wir müssen dem Stronach etwas entgegensetzen! Das seh ich wahrscheinlich besser als die Freunde in Wien. Nur gegen die EU und die Ausländer sein is zu wenig.

Kickl: Aha. Also was soll ma deiner Meinung nach machen?

Mölzer: Na ja, dos waaß i nit! I bin der Parteiintellektuelle. Mei Job is gscheit reden. Oder was halt bei uns schon als gscheit reden gilt.

Strache: Nachdem der Dörfler in Kärnten net zurücktreten will, müssen wir jetzt eben zurückrudern. Also, neue Sprachregelung: Der Dörfler is ab jetzt wieder total super.

Vilimsky: Pfah! Amoi so, amoi so – ob i mir des dermerk?

Kickl: Ka Angst, Harald. Di fragt eh kana.

Strache: Allerdings bedeutet dos, dass irgendwer anderer über die Klingen springen muss. Weil ich ja der starke Mann bin, nach dem sich 60 Prozent unserer außerordentlich klugen Landsleute sehnen. Irgendwelche Ideen?

Vilimsky: Nimm mich, oh du mein Fü… Gebieter! Ich bringe dieses edle Opfer für dich und die Bewegung!

Strache: Nein, Harald. Dos kann i net annehmen.

Vilimsky: Doch, bitte! Opfere mich auf dem Altar der Geschichte! Tritt mich in den Orkus des Vergessens! Reiß mir das Herz heraus und verfüttere es an …

Kickl: Harald?

Vilimsky: Hmm?

Kickl: Die bittere Wahrheit is die: Es interessiert genau niemand, an wen der HC dein Herz verfüttert.

Vilimsky: Na geh! I würd oba so gern irgendwas tun! Meine Problemlösungskompetenz unter Beweis stellen!

Kickl: Der Aschenbecher wär scho wieder voll. Und bei der Lösung dieses Problems macht dir kana ein X für ein U vor.

Vilimsky: Ha! Und da soll no einer sagen, dass du mi net leiden kannst.

Strache: I muss unbedingt ein starkes Zeichen nach außen setzen, dass i den rechten Flügel der Partei voll im Griff hab. Und dazu brauch i …

Rosenkranz: Matura?

Strache: Na schau! Wieder was erledigt. Nächster Punkt in der …

Kickl: Moment amol! Wo is eigentlich der Graf Martin?

Rosenkranz: In Südamerika.

Kickl: Scho wieder? Gibt’s irgendeinen neuen Diktator zum Anhimmeln?

Rosenkranz: Nein. Aber irgendwo im Dschungel is eine bislang unbekannte Kolonie von deutschstämmigen Auswanderern entdeckt worden. Das ist natürlich hochinteressant für einen Wissenschafter wie den Martin, weil die praktisch, seit sie dort sind, keinen Kontakt zur Außenwelt mehr gehabt haben. Das ist wie eine Zeitreise!

Strache: Seit wann sind sie denn dort?

Rosenkranz: Seit 1945.

Mölzer: Na super. Warum krieg eigentlich i nie de spannenden Dienstreisen?

Kickl: Na ja, wenn der Martin eh so weit weg is und net zruckreden kann, dann fallt mir da was ein … Die Roten und die Schwarzen ham doch gsagt, dass sie ihn nimmer zum Dritten Natio¬nalratspräsidenten wählen werden, oder?

Rosenkranz: Bedauerlicher Revanchismus, ja. Dieser blindwütige Antifaschismus ist wirklich die schlimmste Seuche unserer Zeit.

Kickl: HC, i weiß, was du machst: Du schmeißt den Graf ausse!

Strache: Ja, aber … Wozu denn dos, wenn ihn sowieso keiner wählt?

Kickl: Na, grad deswegen! Dos is praktisch a Elfer ohne Tormann. Und stattdessen nehmen wir den …, den … Hofer Norbert.

Mölzer: Warum den?

Kickl: Der hat kane Narben im Gsicht und ka 90-Jährige im Genick.

Strache: Genial! Du bist halt einfach ein Wahnsinnsstratege! Wenn ich dich net hätt, dann bräucht i ja glatt …

Rosenkranz: Matura?

Vilimsky: Jetzt hör endlich auf, dauernd auf der bleden Matura herumzureiten. Des is doch kein Argument.

Rosenkranz: Wieso net?

Vilimsky: I hab Matura.

Strache: Und du meinst, damit is mein strahlendes Siegerimage wiederhergestellt, Herbert?

Kickl: Also, wenn dos kein starkes Zeichen is, das in allen Rottweiler-Hundezonen und bei sämtlichen Branntweinern des Landes für anerkennendes und beinahe verständliches Grunzen sorgt, dann weiß i net.

Vilimsky: Juchu! Endlich spiel i wieder in der Siegermannschaft.

Kickl: Harald?

Vilimsky: Hmm?

Kickl: Der Aschenbecher!

rainer.nikowitz@profil.at