<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Die Zwei

<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Die Zwei

Ernst Strasser brilliert auf Englisch, Frank Stronach auf Deutsch. Und beide haben sie unverrückbare Werte. Eine Erfolgspaarung?

Stronach: Jetzt pass amol auf! Derf i eh sagen du zu du?

Strasser: But safe! Say only you to me. I am se Ernest.

Stronach: Noch amol: I konnte mir vurstölln, dass du bist de richtige Man for mi. Weil, wie i
hab gehört, du hast woascheinli auch de richtigen Werte, oder?

Strasser: I say always: Se money makes se music. For 100.000 Euro I have ev­ery … Wert you want. Everybody likes a lucky client, yes?

Stronach: Du gfollst ma! Bist a patenter Bursch. I glaub, mit dir kann ma dos Land so richtig erneuern. Wüllst du vielleicht in den Politik zurückgehen – zu mir?

Strasser: Well, why not? My political is in the center of the political. And I think, I still have many fans out there. And with my process now, they were more and more every day. Especially because in Austria the people go around and drink beer and schnaps. But maybe you can explain me a bit exacter, what your party wants.

Stronach: Noch amol: Net tua mi do fragen wos. Dos kaunn i überhaupt net leiden, wenn mi wer fragt wos. Wenn the Frank hat zu sagen etwas, er sagt. Und dann hören de anderen gfölligst zua. Aber the Frank bestimmt, wann und wie und wos und wo und wo und wo … wo war i?

Strasser: Of course, of course. Sorry, I don’t want to be so negative like a reporter. I think nobody without the pope and some others can speak to you.

Stronach: Na guat. Du mogst doch eh auch keine Reporter, oder?

Strasser: God beware! I don’t want to see a reporter again in my whole life! And in TV I don’t look se „Time in Picture Two“ any more, since this evil wolf was so unfriendly to you there. Also, I don’t read newspapers any more. Only such with cook-recipes. I like cook-recipes. This is journalism as it should be.

Stronach: Noch amol …

Strasser: Äh … O.k. God beware! I don’t want to see a reporter …

Stronach: Noch amol: Hör auf, i hab’s verstanden!

Strasser: How now?

Stronach: Wüllst du streiten mit mir?

Strasser: No, no. This is a misforstanding! I don’t want. Already alone not, because my water is to here.

Stronach: Aha. Geht’s dir schlecht, brauchst du vielleicht a Göld oder was?

Strasser: Well, money can never harm. Also, you can go golf with me or what-ever.

Stronach: Noch amol: Du bist so ein wöldgewaundter Mann, du könntest in meiner Regierung Außenminister werden. Was sagst dazua?

Strasser: Outminister … Well, that sounds very nice. Lots of travel, good restaurants, day-moneys and … how do you say for „Spesen“?
Stronach: Bei mir gibt’s koane Spesen net. Was wüllst du als Nächstes? Eine Betriebsrat für Minister?

Strasser: No, no, sorry. Sometimes I think, I live a little bit on the moon. Spesen are of course a very bad idea. And a Betriebsrat first!

Stronach: Noch amol: Und wenn du dann bist Außenminister, du erklärst sofort die Krieg der EU.

Strasser: Yes, safe. I take se Eurofighters and tschinbumm! For what we have them, no?

Stronach: Net red über de Fighterjets! Do werd i sehr unangenehm! I habe nix zu tun mit de Flieger, de Regierung will si nur schmücken! I bin der Größte auf der Welt, i würd machen mehr Profit in Banglanepal mit meine Fabriken, aber i bin gangen nach Österreich, weil i eine Österreicher bin und weil i will tun Gutes für meine Land.

Strasser: Of course, of course. I will do also goodies for my land. No Eurofighters, bäh, away with them!

Stronach: Noch amol: Ich sehe, du verstehst the Frank. Und the Frank versteht di. Du wolltest nur machen Business in Brüssel. Dos is nichts Schlechtes. Und nicht gegen die Gesetz, oder?

Strasser: Well. You know the saying „Leagle – ill eagle – shit eagle“? That became my new lifemotto. Se only problem is, that a lobbyist has a special smell …

Stronach: Jo, dos stimmt. Dos wollt i dir schon de gaunze Zeit sogen. Wenn du dann bist Außenminister, du musst dos ändern.

Strasser: Whatever you say, Frank. I say always: Make everything, open naked, you know?

Stronach: Noch amol: Dos is guat. Du redest net zurück, dos is eine großartige Basis für Transparenz und Fairness und de gaunze aundere Bledsinn. Wo hast du dos eigentlich gelernt?

Strasser: Well, I was very long by the countrycaptain, you know? Se Erwin in Lower Austria. He also not likes it very much, when you talk back.

Stronach: Diese Schmähtandler? Na ja, muss jo net olles schlecht sein, wos er macht. Oba jetzt sag mir nur noch eines: Wieso redest du eigentlich so komisch daher die gaunze Zeit? Noch amol!

Strasser: Funny! I just wanted to ask you se same!

rainer.nikowitz@profil.at

Rainer Nikowitz Live-Termine 2012