<small><i>Rainer Nikowitz</i></small>
Fragen Sie Frau Erna!

Auch im Sommer kommt die profil-Lebenshelferin nicht zur Ruhe – und löst also Probleme zwischen Ibiza und Höplöpöp.

Liebe Frau Erna!
Mir ist zu Ohren gekommen, dass in den Medien verschiedentlich berichtet wurde, ich hätte meinen Urlaub auf der Party-Insel Ibiza vor allem dazu genützt, in diversen In-Clubs ordentlich abzufeiern. Abgesehen davon, dass ich einer solchen für einen geistig ungeheuer reifen 40-Jährigen doch eher unpassenden Urlaubsgestaltung nichts abgewinnen kann, verhält es sich in Wirklichkeit so, dass ich von den meisten In-Clubs nur den Türsteher sah, der selbst mit der Androhung einer Volksabstimmung nicht dazu zu bewegen war, mich reinzulassen – eine Diskriminierung, gegen die selbst unsere Wahlplakate verblassen. Deshalb meine Frage: Wie könnte ich es schaffen, in die wirklich angesagten Hotspots, in denen illuminierte Irinnen um vier Uhr früh nehmen, was halt noch übrig ist, vorzudringen?
¡Ay caramba!
Ihr HC Strache

Sehr geehrter Herr Strache!
Das müsste doch relativ einfach zu bewerkstelligen sein. Sagen Sie das nächste Mal ungefähr Folgendes: Ja, auf die Ähnlichkeit mit ihm haben mich schon mehrere Leute angesprochen – aber Sie müssen mir glauben: Ich bin es wirklich nicht! Oder aber Sie verbringen den nächsten Urlaub in Sachsen-Anhalt oder Mecklenburg-Vorpommern. Dort gibt es dem Vernehmen nach genügend Orte, an denen Sie so richtig Sie selbst sein können!
Gutes Gelingen
Frau Erna

***

Sehr geehrte Frau Erna!
In was für einem Land bin ich da gestrandet? Ich bin ein Spitzentrainer, ich bin schon einmal mit Schalke UEFA-Cup-Sieger geworden. Abgesehen davon, dass ich schon einmal den UEFA-Cup mit Schalke gewonnen habe. Ich habe es also nicht nötig, mich nach einer Niederlage meiner Salzburger auch noch verarschen zu lassen, nur weil ich sage, dass wir gegen die Giganten von Maccabi Haifa und nicht gegen den FC Höplöpöp gespielt haben. Oder?
Sehr verärgert
Huub Stevens

Sehr geehrter Herr Stevens!
Sie haben völlig Recht. Es war nicht der FC Höplöpöp. Oder gar Aston Villa. So viel Losglück haben immer nur die anderen. Und nachdem dieses Land nicht einsehen will, dass Salzburg ständig Prügel in Form von übermächtigen Gegnern, die sich hartnäckig weigern, schon vor Anpfiff die weiße Fahne zu schwenken, vor die hochbezahlten Beine geworfen werden, wird nur ein – vorläufig auf drei Monate begrenztes – Red-Bull-Embargo für ganz Österreich helfen. Ich weiß, das ist sehr hart. Aber wer nicht hören will, muss eben fühlen.
Mit besten Grüßen
Ihre Frau Erna

***

Geschätzte Frau Erna!
Das ist wieder einmal typisch für die von Linkslinken, Wienern und linkslinken Wienern gesteuerte Kampagne gegen das BZÖ: Schon wieder wird völlig ohne jeden Anlass über meine Partei gewitzelt! Nur, weil das BZÖ in Vorarlberg Plakate aufgestellt hat, auf denen steht: „Wir passen auf dein Kärnten auf!“ Ich für meinen Teil verstehe überhaupt nicht, was daran lustig sein soll. Und jeder weiß, dass ich ein lustiger Kampl bin. Ich sage Ihnen jetzt einmal, was wirklich komisch ist. Kennen Sie den? Kommt der Uwe Scheuch in eine Bibliothek …
Lei lei
Gerhard Dörfler

Lieber Herr Dörfler!
Ja, der ist super!
Mit freundlichen Grüßen
Frau Erna

***

Dear Erna!
Ich bin totally begeistert, dass die ganze world already jetzt Tickets für das Michael-Jackson-Tribute-Konzert in Schönbrunn haben will – wahrscheinlich, weil die cheapest Eintrittscard ohne „Limited View“ nur 212 Euro kostet. Und wahrscheinlich auch, because einmal in erster Linie I sing! Und surely auch, weil vielleicht möglicherweise unter Umständen maybe sogar Lionel Richie kommt! DER ­Lionel Richie! Von all the others, die vielleicht möglicherweise unter Umständen maybe kommen, ganz to keep quiet! And ich bin completely thrilled, dass man sich mit so einem awful lot of hot air eine golden nose verdienen kann! Well, hopefully zumindest. By the way: Wie viele Tickets darf ich on your bill schreiben? If you buy mehr als zehn, then you get a totally exclusive World Award dazu!
Sincerely
Jermaine Jackson

Dear Jermaine!
Leider, leider, leider und noch einmal leider bin ich leider an diesem Tag verhindert. Ein unaufschiebbarer Termin bei einer total angesagten Star-Fußpflegerin, auf den ich monatelang gewartet habe. Glauben Sie mir: Ich könnte mich wirklich sonst wohin beißen. Aber meine Leser werden nach Ihrer Top-Info sicherlich in hellen Scharen auf die Westeinfahrt strömen, um die „Limited View“ voll und ganz zu genießen.
Toi, toi, toi
Ihre Frau Erna
PS: Wann, sagten Sie noch einmal,
findet das statt?

rainer.nikowitz@profil.at