© Udo Titz

Meinungen
05/16/2020

Rainer Nikowitz: Meta-Meter

Bei seiner Corona-Party im Kleinwalsertal plagten Bundeskanzler Kurz durchaus ein paar Gewissensbisse.

von Rainer Nikowitz

Kurz: So, jetzt samma glei da. Schön isses da! Basti: Ja, wirklich! Ma weiß ja bei uns im Osten gar net, dass es so was gibt. Ein Tal, des auf einer Seitn auf einmal aus is, weil da a einfach so ein Berg herumsteht. Unglaublich, eigentlich.

Kurz: Aber des mit der gewünschten feierlichen Beflaggung hat leider net wirklich hinghaut. Basti: Jetzt sei halt net so streng!

Kurz: Ma hat halt so seine Vorstellungen von einer angemessenen Begrüßung. Vor allem, wenn ma die brave Landbevölkerung besucht. Basti: Aber schau, immerhin hat si die brave Landbevölkerung zahlreich eingfunden, um uns die Ehre zu erweisen.

Kurz: Wo? Ah ja! No schau. Des san aber viele. Basti: Ja! Geil! Des san locker 100 Leut. Wenn net 150!

Kurz: Äh , wart amoi. Basti: Was?

Kurz: War da net irgendwas mit Corona und Massenveranstaltungen? Basti: Na ja schon. Aber jetzt woll ma doch net päpstlicher sein als der Anschober. Schau, wie si die alle freuen! Gsgott! Hallo! Gsgott!

Kurz: Da hat kana a Masken auf! Basti: Des müssen sie im Freien bittschön auch net.

Kurz: Es hat im März und April a kana in seiner Wohnung net machen derfen, was er will - und wir ham trotzdem so getan. Basti: Heast, du nervst! Gib jetzt a Ruh, sonst hau i di als Abweichler aus der Taskforce ausse!

Kurz: Des schau i ma aber an, erste Reihe fußfrei. Und zwar allein. Weißt eh, wegen dem Abstand warat's. Und wegen dem Spucken. Es wird ja so viel runtergespuckt von diesen Bühnen, des geht ja auf keine Kuhhaut. Basti: Nur von den sogenannten Künstlern. Wir spucken sicher net.

Kurz: Aber, apropos Abstand Fallt dir vielleicht was auf? Basti: Ja! Sie lieben mich! Inbrünstig! A so a Drängerei, heast! Wart, i mach geschwind no a Selfie.

Des is die größte Untertreibung seit: 'Ulrike Lunacek muss sich erst einarbeiten.'

Kurz: Hallo? Was is mit dir? Die! halten! keinen! Abstand!!! Basti: Ah so. Na ja Ja. Des is jetzt vielleicht doch a bissl suboptimal.

Kurz: Des is die größte Untertreibung seit: "Ulrike Lunacek muss sich erst einarbeiten." Basti: Aber die Leut da wern uns scho net anstecken.

Kurz: I glaub ja, genau des waren die letzten Worte vom Boris Johnson unmittelbar vor Beginn der Inkubationszeit. Basti: Die waren alle zwei Monat in ihrem Tal eingsperrt. Und des hat net amoi einen Hinterausgang, wie wir jetzt wissen. Also was soll da scho groß sein?

Kurz: Ja. Und wir kommen aus Wien. Aus dem durchseuchten Hotspot, von dem du willst, dass si der Nehammer dauernd laut große Sorgen um ihn macht. Basti: Was, du meinst, wir könnten die anstecken - und net umgekehrt??

Kurz: Des gabert a super Presse: "Der Kurz-Cluster!" Schee. Basti: Wir san garantiert sauber. Da kann nix passieren.

Kurz: Und dass sie uns jetzt grad filmen stört di a net? Basti: A Kamera? Wo? Ah ja! Geil! Gsgott! Hallo! Gsgott!

Kurz: Was glaubst, wie des ankommt, wenn si morgen ganz Österreich unser fesche Corona-Party auf YouTube anschaut, ha? Basti: Äh Na ja Geh bitte! Jetzt hast ma die ganze Freud verdorben.

Kurz: Warum ausgrechnet dir net? Basti: Kann ma die da net irgendwie zerstreuen?

Kurz: Wie soll ma des jetzt machen? Vielleicht hätt ma die Köstinger Elli mitnehmen und a paar Worte sagen lassen sollen. Oder von mir aus die Aschbacher. Dann hätt ma a Chance ghabt. Basti: Mist. Aber wir können ja gar nix dafür! So war des im Drehbuch net vorgsehen.

Kurz: Es war damals a net im Drehbuch vorgsehn, dass uns der komische Prediger in der Stadthalle salbt. Und des war a scheißpeinlich. Basti: Jessas! Jetzt will der Bürgermeister a no, dass wir a Rede halten. Des brauch ma jetzt net a no.

Kurz: Der haltet übrigens a kan Abstand. Und sei Masken hat er unterm Goda. Basti: I hab's! I sag der Menge jetzt, dass sie Abstand halten soll. De wern scho auf uns hören.

Kurz: Guter Plan! Basti: Äh Okay. Hast des ghört? I sag "Abstand" - und die lachen!

Kurz: Kann es sein, dass es da viele Virusleugner gibt? Basti: Du meinst also Blaue? Was täten die bei uns?

Kurz: Des hat si der Hofer nach der letzten Wahl a gfragt. Basti: Irgendwie müss ma da jetzt aber durch. Und zwar schnell! Lächeln! Immer nur lächeln

Kurz: I wär jetzt gern ganz woanders. Irgendwo, wo wir uns sicher fühlen. Basti: Im Parteivorstand?

Kurz: Des wär jetzt ganz angenehm, ja. Da machen alle, was i ihnen sag. Basti: Oder vielleicht bei einer gschlossenen Gesellschaft vom Ho Martin?

Kurz: Na. Dort is ma ja a nimmer sicher! Basti: Des nächste Mal mach ma des anders.

Kurz: Und wie? Basti: Vielleicht mit einer Videokonferenz? Kurz: Ham de da überhaupt scho Internet? Uh! Hab i des jetzt laut gsagt??

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.