© Udo Titz

Rainer Nikowitz: Mitgefühl
10/25/2019

Rainer Nikowitz: Mitgefühl

In der ÖVP denkt man im Moment über vieles nach – auch über die Strapazierfähigkeit von Koalitionspartnern an sich.

von Rainer Nikowitz

Blümel: Jetzt amoi Hand aufs Herz, Basti. Kurz: So? Blümel: Nein … des andere Herz. Aber egal! Sag: Tun sie dir eigentlich manchmal leid? Kurz: Wer? Blümel: Na, de Roten. I mein, wie sie so daliegen – in Scherben praktisch. Kurz: Ja, eh. Tragisch. Blümel: Und jetzt streiten s’ natürlich a no. Eh klar, dass des a no passieren hat müssen. Jeder gegen jeden. Und dabei isses no gar net so lang her, und sie waren Kanzler. Kurz: Und dann bin ich kommen.

Blümel: Wummzack! Kurz: Und um dei Frag zu beantworten: Nein, sie tun mir net leid. Blümel: Hab i mir eh denkt. Und … wie isses mit den andern? Kurz: Welchen andern? Blümel: Na, den Blauen. Tun die dir eigentlich manchmal leid? Wie sie so daliegen – in Scherben praktisch. Kurz: Ja, eh. Tragisch. Blümel: Und jetzt streiten s’ natürlich a no. Eh klar, dass des a no passieren hat müssen. Jeder gegen jeden. Dabei isses no gar net so lang her, und sie waren Vizekanzler. Kurz: Und dann bin i kommen.

Blümel: Wummzack! Kurz: Und um auch diese Frage zu beantworten. Nein, die tun mir auch net leid. Blümel: Hab i mir eh a denkt. Aber … was is mit den Grünen? Kurz: Was soll sein mit den Grünen? Blümel: Na ja. Wie sie so dasitzen – so erwartungsvoll. So voller Tatendrang. So unschuldig. So … liab! Kurz: Und dann – komm ich. Blümel: Tun dir die leid? Kurz: De scho. Blümel: Wummzack!