© profil.at

Rainer Nikowitz
04/12/2014

Rainer Nikowitz Out!

Out!

von Rainer Nikowitz

Rosenkranz: Is des aufregend! Ich war ja no nie in so einem Stadion. Diese wogende Menschenmasse! Zu allem bereit, wenn man sie richtig führt! I kenn ja so was nur vom Fernsehen.
Graf: Du schaust dir Fußball im Fernsehen an? Echt?
Rosenkranz: Nein. Leni Riefenstahl, Olympia 1936, Berlin. Kann man sich immer wieder anschauen.

Mölzer: Die besten Spiele aller Zeiten!
Graf: Wenn nur net dieser Jesse Owens gewesen wär. Ein Neger gwinnt vier Goldmedaillen! Das muss schon ein Schlag gewesen sein für den Führer.
Mölzer: Wahrscheinlich war das damals scho so wie heut: Die Murln sind halt ganz gut im Training – durch das dauernde Davonrennen vor genetisch an sich überlegenen Drogenfahndern.

Rosenkranz: Sagt’s einmal – welche sind denn jetzt eigentlich wir?
Mölzer: Naja … Meinst du mit „wir“ jetzt uns – oder uns?
Graf: Ich find ja Österreich gegen Deutschland eigentlich blöd. Man zwingt uns, gegen uns selber zu spielen! Dabei könnten wir doch stattdessen gemeinsam Europa aufmischen – wie früher! Typisches Siegerdiktat.

Mölzer: Stimmt. Aber, bis diese historische Ungerechtigkeit behoben ist: De mit den weißen Leiberln san wir Deutsche und de mit den roten san wir Österreicher.
Rosenkranz: Aber eigentlich is des doch auch wieder recht praktisch, wenn wir gegen uns spielen. Dann kömma net verlieren! Was glaubt’s ihr, wie geht’s denn aus?
Graf: Also, i tipp auf ein 2:1 für uns. Torschützen Gomez und Özil.

Mölzer: Moooment! Was sind denn dos für Namen?
Graf: A spanischer und a türkischer.
Rosenkranz: Na geh! Und ich hab geglaubt, da spielen wir.

Mölzer: Warum stellen wir bitte kane Deutschen auf?
Graf: Na ja … Des san Deutsche.
Mölzer: De? Na, so weit kommt’s noch! Lass amol schauen … Ah! Klose! Na schau. Des nenn ich einen Deutschen!

Graf: Auch daneben. Der Klose is a Polack.
Rosenkranz: Sag amoi, gibt’s eigentlich no irgendeinen Deutschen bei uns? Was is mit dem Trainer?
Graf: Na ja, der … Oje. I wollt euch das eigentlich ersparen. Ihr müsst’s jetzt sehr stark sein.

Rosenkranz: Wieso? Is der leicht ein Gschlitzter? Oder eine Rothaut?
Graf: Er heißt Löw.
Mölzer: Oh. Mein. Gott.

Rosenkranz: Gut. In Ordnung. Das ist zwar eine herbe Enttäuschung, aber jetzt trifft es sich doch ausgezeichnet, dass wir genauso gut zu uns Österreichern helfen können, oder?
Graf: Stimmt! Also, i änder meinen Tipp auf 2:1 für uns. Torschützen Junuzovic und Kavlak.
Mölzer: Moooment! Was san jetzt dos wieder für Namen?

Rosenkranz: Mach mi net schwach, Martin! I bin in meinem Leben zehn Mal schwach worden – des muss reichen.
Graf: Na ja, also der Kavlak is a Türk, und der Junuzovic is glaub i a Kärntner.
Mölzer: Nanananana! Auf Deutsch-Kärntner Boden hat unter Garantie no nie einer so geheißen! Außer, er war ein Partisan.

Graf: Jetzt hab i mi so gfreut auf des Match. Aber irgendwie macht des mit euch kan Spaß.
Rosenkranz: Es is ja bitte net unser Schuld, wenn einem da unten dermaßen drastisch die dramatischen Auswirkungen der Umvolkung vor Augen geführt werden!
Graf: Aber … ma muss doch zumindest zugeben, dass des alles wirklich guate Kicker san.

Mölzer: Aber wie gut wären wir gegen uns erst, wenn da die Schulzes gegen die Maiers spielen täten?
Graf: Der letzte Maier, an den i mi erinnern kann, war Tormann bei Rapid.
Mölzer: Na also. Was is mit dem? Wo is der?
Graf: In Tschechien. Dort leben Tschechen öfter.

Rosenkranz: I sag euch was: I schau in Wirklichkeit lieber Skifahren. Hat ma schon einmal gehört, dass irgendein Üzmürz auf der Streif gewonnen hat? Eben!
Mölzer: Jessas na! Da! Da unten! Da is a Dealer am Spielfeld! Wo is die Cobra, wenn ma sie braucht?
Graf: Geh, Andi! Des is der Alaba. Unser Bester.

Mölzer: Ja, aber … Der is a Neger!
Graf: In Wien geboren. Wenn der redet und du machst die Augen zu, glaubst, er is der Toni Polster.
Mölzer: Aber … Der is a Neger!

Rosenkranz: I wär dafür, dass wir gehen. Irgendwie is mir die Lust vergangen.
Graf: Aber der Alaba is wirklich guat!
Mölzer: Martin? Du willst doch hoffentlich net von uns verlangen, dass wir einem zujubeln, der in einer perfekten Welt gerade hinter uns stehen und uns mit einem Palmwedel Luft zufächeln müsste?

Graf: Also gut. Dann gemma halt.
Mölzer: Aber eins sag ich euch: Das lass ich nicht auf sich beruhen. Das is ein Fall für meine bekannt spitze Feder!
Rosenkranz: Was wirst denn schreiben?
Mölzer: Nur so viel: Es wird das Wort „pechrabenschwarz“ vorkommen!
Graf: Du alter Stilist, du!

[email protected]

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.