Rainer Nikowitz: Semisemiten

Rainer Nikowitz: Semisemiten

Nach dem heftigen Liebeswerben von HC Strache bei seinem Israel-Besuch wird in der FPÖ wohl kein Stein auf dem anderen bleiben.

Strache: So, Freunde, die Umschulung geht weiter. Also: Wenn wir in einem Interview gefragt werden, wer denn unser Lieblingsregisseur ist, dann antworten wir was? Harshel?
Vilimsky: Na geh! Warum fragst scho wieder mi?
Strache: Weil ich offen gestanden glaub, dass du Schmock schon wieder die Chuzpe ghabt hast, dich für die heutige Stunde net vorzubereiten. Also wir antworten was?
Vilimsky: Äääh …, Luis Trenker?
Kickl: Was für a Stuss!
Vilimsky: Okay, okay! Dann vielleicht … Leni Riefenstahl?
Strache: Mögen dir ausfallen alle Zähne bis auf einen, damit du noch kannst haben Zahnweh, du Ewiggestriger! Weiß es vielleicht jemand anderer?
Haimbuchner: Ich, ich! Die richtige Antwort is: Woody Allen. Oder auch Steven Spielberg.
Vilimsky: Ah, den kenn i. „Jurassic Park“ is super! A bissl dialoglastig vielleicht. Aber sonst.
Haimbuchner: Red ma Tacheles: Wir denken da natürlich eher an „Schindlers Liste“.
Strache: Sehr gut, Manfred! Du bist eine Zierde für unsere Mischpoche.
Haimbuchner: Goi?
Strache: Ja, des weiß i auch, dass du
einer bist. Aber das müss ma ja net unbedingt glei einem jeden auf die Nasen binden.
Haimbuchner: Äh, des war jetzt a Missverständnis. „Goi“ is oberösterreichisch für „Gell“.
Kickl: Hahaha! Köstlich! Apropos köstlich, kennt’s ihr scho den? Kommt ein orthodoxer Jude zum Fleischhauer und sagt: „Ich hätte gern den Fisch da.“ Sagt der Fleischhauer: „Das ist ein Schinken.“ Sagt der Jude: „Mir doch egal wie der Fisch heißt!“
Gudenus: Den versteh i net.
Strache: Schinken is net koscher. Kapiert?
Gudenus: Ah so. Aber mit dem koscher hab i ja überhaupt nur Zores. Müss ma des jetzt wirklich unbedingt alle beachten?
Haimbuchner: Des is einfach eine Frage der Glaubwürdigkeit. Wenn ma scho die neuen Juden san, dann auch ordentlich.
Gudenus: Aber es is im Alltag so furchtbar schwer durchzuhalten! Letztens wollt i mir daheim an Gurkensalat machen. Aber nach zwei Stund hab i’s aufgeben.
Strache: Warum?
Gudenus: Des mit dem Schächten von der Gurken hat einfach net hinghaut.
Strache: Joshua, bleder als du is nur no der ausgstopfte Uhu von meinem Rabbi. Und natürlich der Harshel.
Kickl: Apropos Rabbi, kennt’s ihr den scho? Fragt ein Mann den Rabbi: „Rebbe, darf ich am Schabbat schlafen mit einer Frau?“ Sagt der Rabbi: „Ja. Aber nur mit der eigenen. Weil es darf nicht sein a Vergnügen!“
Strache: Hohoho! Großartig! Den muss i glei erzählen meiner Schickse!
Kickl: Die jüdischen Witze sind einfach die besten.
Vilimsky: Ich kenn auch einen, ich kenn auch einen! Sitzen zwei Juden im KZ. Sagt der ei…
Haimbuchner: Bist du komplett meschugge? Doch net solche Witze!
Vilimsky: Früher is der immer gangen!
Strache: Früher, früher! Früher bin i mit ana Fantasieuniform im Wald herumgrennt und hab dort Stalingrad befreit. Aber die Zeiten ändern si halt.
Haimbuchner: Wobei, des wollen manche andere a no net einsehen. Es gibt da a paar Kaffs im Innviertel und so … Da hab i an ganz schön schweren Stand bei den Kameraden.
Kickl: Wir sagen nimmer „Kameraden“. Des klingt so nach … eh scho wissen. Wir sagen jetzt „Haberer“.
Haimbuchner: Aber dann schimpfen s’ mi wieder, dass des Wienerisch is.
Strache: Hauptsach, sie wissen net, dass es vom Jiddischen kommt.
Gudenus: Darüber, dass sie bei meiner Burschenschaft no net gschnallt ham, dass i jetzt statt dem Biertönnchen a Kippa trag, bin i ehrlich gsagt a net unglücklich.
Kickl: Wir sind da halt die Avantgarde. Vor allem die Alten sehen no net, was uns des für an Reibach bringen wird. Aber sie werden uns schon folgen. Bis jetzt san’s no an jeden gfolgt. I sag nur „Führer befiehl … “ und so.
Vilimsky: Oder: „Susi, geh du voran!“
Haimbuchner: Kann eam bitte irgendwer fest an die Beikeles ziehen?
Strache: Wir ham no jede Menge Stoff durchzumachen. Wer is unser Lieblingssängerin? Harshel?
Vilimsky: I mag nimmer.
Strache: Jetzt kumm! I weiß, es is a bissl viel auf einmal, aber wir helfen dir da alle gemeinsam. Beim Alphabet hat’s ja schlussendlich a funktioniert.
Vilimsky: Also guat. Barbra Streisand.
Kickl: He! Hervorragend! Na schau, geht doch!
Vilimsky: Was? War des leicht richtig?
Strache: Hast ja do heimlich gstuckt, ha?
Vilimsky: Na. De war scho immer mei Star. I steh halt einfach auf diesen Punk.
Haimbuchner: No schau. A Naturtalent. Bald is er reif für die …, ihr wisst’s schon.
Vilimsky: Wieso lacht’s ihr alle so bled?
Strache: Ach, nur so.
Vilimsky: Ihr sagt’s mir jetzt sofort, wofür i reif bin.
Kickl: Also guat. Für die Zirkumzision.
Vilimsky: Gott sei Dank! I hab scho glaubt, ihr wollt’s mi beschneiden.