© Udo Titz

Rainer Nikowitz: Szenen einer Ehe
05/11/2019

Rainer Nikowitz: Szenen einer Ehe

Auf EU-Ebene will der Kanzler nichts von einer Zusammenarbeit mit den rechten Schmuddelkindern wissen. Aber zu Hause …

von Rainer Nikowitz

Kurz: Duhuu? Tätst du mir amal kurz das Salz rübergeben bitte? Strache: I denk ja gar net dran. Kurz: Was? Wieso net bitte? Strache: Bist du wirklich sicher, dass du grad mi dazu brauchst? Kurz: Meine Pommes san ungsalzen. Also würd i sagen: Ja! Strache: Aber schmecken dir de dann denn no? Schließlich bin ich doch ein böser Rechter! Widerlich und so. Kurz: Eh. Aber solang der Bevölkerungsaustausch no auf sich warten lasst, wär grad niemand anderer da.

Strache: Aha! Du liebst mich also nur aus Mangel an Gelegenheiten? Kurz: Geh bitte! Jetzt hör dir selber amoi zu. Du klingst wie a eifersüchtige Ehefrau! Strache: Und wenn diese Doskozil-Schlampen um die nächste Ecken kommt und dir schöne Augen macht, dann bist weg oder wie? Kurz: Es is Wahlkampf und in Europa hören s’ des gern, wenn i auf die Rechtspopulisten schimpf. Ihr schimpft’s dafür den Karas! Strache: Du do a! Kurz: Aber net laut. Und du hast ja jetzt eh den Orbán. Strache: Mit irgendwem muss i mi ja trösten. Nur, dass du net glaubst, i bin irgendwie auf di angwiesen.

Kurz: Bist eh net. Du könntest jeden haben. Strache: Jeden, der Augen im Kopf hat zumindest. Kurz: Eh. Strache: Und du findest net, dass i in letzter Zeit a bissl … runder worden bin? Dass i zugnommen hab? Kurz: Aber, Mausi! Von einem lieben Menschen kann do nie genug da sein! Strache: I hab’s gwusst. Du hast an anderen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.