© Udo Titz

Meinung
07/15/2018

Rainer Nikowitz: Trinkspiele

Selbst wenn Jean-Claude Juncker tatsächlich ein Alkoholproblem hätte – ausgerechnet den Generalsekretär der Bierzeltpartei FPÖ sollte das stören?

von Rainer Nikowitz

Vilimsky: Stimmt des eigentlich, dass es früher in Österreich an Wahltagen a Alkoholverbot geben hat? Strache: So viel i weiß, ja. Vilimsky: A Wahnsinn. Wem is denn so was bloß eingfallen? Strache: Na, wem scho. Wo is denn de FPÖ damals gstanden? Bei fünf Prozent. Des war also einfach ein ­total antidemokratischer Anschlag des Systems auf uns. Vilimsky: Jetzt stell dir nur amoi vor, des tät’s heut a no geben. Dann warast du wahrscheinlich immer no Zahntechniker. Strache: Und du tätst überhaupt im Männerasyl schlafen. Vilimsky: Also bitte!

Strache: Ja, stimmt. Unter der Brucken. Vilimsky: Äh … Strache: Und wer würd denn dann am Viktor-Adler-Markt meine Reden bejubeln? Die Nüchternen vielleicht? Vilimsky: Lächerlich! Völlig ausgeschlossen! Strache: Des derf i sagen. Du net. Vilimsky: Tschuidigung. Und wann i so nachdenk … de Stenzel warat a net bei uns. Strache: Des beweist jetzt aber gar nix. Sogar in de allerschlimmsten Sachen versteckt si meistens irgendwo auch a positives Detail.

Vilimsky: Du, aber der Juncker, ha? Hast den gsehen? Rauschkugel de. Strache: Saufkopf. Vilimsky: Er sagt jetzt, es war Ischias. Strache: Pffft! Wie i des letzte Mal in Ibiza so an Ischias ghabt hab, bin i in der Früh in der Badewann munter worden. Vilimsky: I schreib a Presseaussendung und leg eam ane auf, ha? Strache: Super Idee! Vor allem während unserm EU-Vorsitz! Vilimsky: Ah, und was i di no fragen wollt: De Champagnerrechnung von der Le Pen und mir – de geht eh okay, oder?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.