© Walter Wobrazek

Meinung
01/25/2016

Sven Gächter: Was haben die denn eingeworfen?

Sven Gächter: Was haben die denn eingeworfen?

von Sven Gächter

Doch die einzige Droge, die bei diesem Winterspektakel im Spiel sein kann, ist legal und unter dem Namen Kitzbühel bekannt. Das Hahnenkamm-­Wochenende dürfte für die ORF- Sportredaktion ein ultimatives Hochamt darstellen, das alpine Pendant zu Weihnachten, Ostern und Pfingsten in einem einzigen, rauschhaften Durchlauf. Mit Assinger gehen vor freudiger Erregung die Buben-Erinnerungen durch: Er spricht Polzer mit ­„Robert“ an, der die Grüße umstandslos an Herrn Seeger weiterleitet und die Generaldevise für den Super-G ausgibt: „Aufstehen verboten zu Hause!“ Aber einen wie Assinger, um keinen erstbesten Schmäh verlegen („Grissmann wirft einen großen Schatten auf Hinterseer“), hält es nicht lange auf seinem Ko-Kommentatoren-Sessel. „Is der deppert, der Weibrecht?“, brüllt er, als der Amerikaner eine Zwischenbestzeit „hinknallt“ (wie ORF-Skisportmoderatoren gern sagen, auch wenn weit und breit keine Schusswaffen zu sehen sind).

Weibrecht wird am Ende Zweiter, was Rainer Pariasek beim Zielrauminterview zu seinem gepflegtesten Englisch inspiriert: „To be here on the podium – is it similar compared to a medal?“ Der Amerikaner apportiert artig: Ja, was sind schon Weltmeisterschaften und Olympische Spiele, gemessen an Kitzbühel! „Erste Schlagsahne“, sagt Assinger und liefert die Kärntner Übersetzung gleich nach: „Erstes Schlogobers.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.