Angst vor Kriminalität: 54% fühlen sich weniger sicher als vor 10 Jahren

Angst vor Kriminalität: 54% fühlen sich weniger sicher als vor 10 Jahren

Laut einer aktuellen profil-Umfrage fühlen sich 54% der Österreicher weniger sicher als noch vor 10 Jahren.

54% der Österreicher fühlen sich heute weniger sicher vor Kriminalität als vor zehn Jahren. Das Alter spielt hier eine große Rolle: Die Generation über 50 hat größere Angst vor Einbrüchen und Überfällen als die Unter-30-Jährigen.

Bei 41% der Befragten blieb das Sicherheitsempfinden laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für profil durchgeführten Umfrage gleich. Nur 4% fühlen sich heute sicherer als früher.

Das Credo „früher war alles besser“ gilt auch beim Thema Sicherheit. Etwas mehr als die Hälfte der Österreicher fühlt sich heute unsicherer als noch vor zehn Jahren. Das Alter spielt dabei eine große Rolle: Die Generation über 50 hat größere Angst vor Einbrüchen und Überfällen als die unter 30-Jährigen. Aber auch das Sicherheitsempfinden der Jüngeren hat sich verschlechtert, obwohl Österreich nachweislich kein Hort des Bösen und der Kriminellen ist. Möglicherweise liegt das an der Wirtschaftskrise und an den weltweiten Konflikten, die in Zeiten der Globalisierung gefühlsmäßig vor der eigenen Haustür stattfinden. Ein gefundenes Fressen für Populisten. Denn nichts lässt sich leichter aktivieren als die Furcht.

(Online-Befragung, n=500)