Asyl: Soll das Bundesheer bei der Bewältigung der Asylsituation helfen?

Derzeit leben im Flüchtlingslager Traiskirchen rund 4500 Menschen.

Derzeit leben im Flüchtlingslager Traiskirchen rund 4500 Menschen.

Nachdem sich die Asylsituation in Österreich weiter zuspitzt, wird der Ruf nach einem Assistenzeinsatz des Bundesheeres immer lauter.

Innenministerin Mikl-Leitner kann sich Assistenzleistungen der Soldaten, etwa bei der Verpflegung oder beim Transport , vorstellen. Auch Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) bietet Hilfe für das Innenministerium an. Das Bundesheer stehe grundsätzlich für einen Assistenzeinsatz zur Bewältigung der Asylsituation zur Verfügung. "Wenn es eine konkrete Anforderungen gibt, werden wir das rasch prüfen", sagte ein Sprecher Klugs. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hatte eine entsprechende einmalige Anfrage nicht ausgeschlossen.

Die Polizei sei an der Grenze ihrer Kapazitäten und "ich schließe nicht aus, dass wir hier das Bundesheer einmal zur Unterstützung heranziehen müssen", sagte die Ministerin.

Soll das Bundesheer bei der Bewältigung der Asylsituation helfen?

Mehr zum Thema:

Überfülltest Flüchtlingslager: Amnesty International prüft Traiskirchen.

VIDEO. So helfen Bürger den Flüchtlingen.