#aufstehn gegen den Akademikerball

Teilnehmer einer Kundgebung gegen den Ball des Wiener Korporationsringes (WKR), seit 2012 bekannt als "Akademikerball", am Wiener Heldenplatz.

Teilnehmer einer Kundgebung gegen den Ball des Wiener Korporationsringes (WKR), seit 2012 bekannt als "Akademikerball", am Wiener Heldenplatz.

Unter dem Hashtag #wkrwirdcharity können die Ballkarten des Akademikerballs, vormals WKR-Ball, "umgewidmet" werden. Im Rahmen der PR-Aktion der Organisation #aufstehn, werden so Spendengelder zur Unterstützung von Flüchtlingen gesammelt.

Am 29. Jänner findet in der Wiener Hofburg wieder der Akademikerball statt. Gegen den umstrittenen Ball , der alljährlich die Prominenz der rechten Szene anzieht, finden jedes Jahr aufs Neue Großdemonstrationen statt. Der Verein #aufstehn macht den Ball nun zur unfreiwilligen Charity-Aktion.

Ziel der Aktion ist es, durch die Spendengelder einen gleich hohen Gewinn zu erzielen, wie der Kartenverkauf seitens des Akademikerballs. Die von #aufstehn gesammelten Spenden werden an das Projekt „Flüchtlinge Willkommen“ weitergeleitet.