Check-in: Ali Kahwaji aus Syrien

Ali Kahwaji: "Ab nächster Woche besuche ich die Ski-Handelsakademie in Schladming"

Ali Kahwaji: "Ab nächster Woche besuche ich die Ski-Handelsakademie in Schladming"

Flüchtlinge erzählen ihre Geschichte. Diese Woche: Ali Kahwaji, 21, aus Syrien.

Mein Name ist Ali Kahwaji, ich bin 21 Jahre alt und stamme aus Syrien. Die letzten Jahre vor meiner Flucht nach Österreich lebte ich im Libanon. Dort habe ich in einem Supermarkt gearbeitet und parallel dazu Wirtschaftswissenschaften studiert. Leider wurde das Leben im Libanon immer gefährlicher: Bombeneinschläge, IS-Soldaten überall. Ich musste schreckliche Explosionen mitansehen, jede Sekunde hätte auch mein Leben vorbei sein können. Das bewog mich dazu, das Land zu verlassen. Meine Flucht dauerte zehn Tage.

Ali Kahwaji erzählt seine Geschichte

Seit fünf Monaten bin ich in Österreich. Ich wohne jetzt in einem privaten Quartier für Flüchtlinge am Petersberg in der Nähe von Schladming. Meine Familie und ich sind hier sehr gut untergebracht, man kümmert sich großartig um uns. Schade nur, dass das Haus auf 1100 Metern Seehöhe liegt, also eher abgeschnitten von jeder Zivilisation. Ich habe jedoch schnell Freunde gefunden, die mich von hier runter bringen, um gemeinsam etwas zu unternehmen. Im Jänner erzählte mir meine Deutschlehrerin, dass ihr Nachbar Bernhard Wohlfahrter einen Kurzfilm dreht, mit dem er sich an Filmuniversitäten bewerben will. Ich habe mich bei ihm gemeldet und durfte vier Tage bei der Entstehung des Kurzspielfilmes „im Spätherbst“ der Tonmeister sein. Ab nächster Woche besuche ich die Ski-Handelsakademie in Schladming, um meine Deutschkenntnisse zu verbessern.