Kinder warten auf die Corona-Impfung am Montag, 15. November 2021, in Wien.

Kinder warten auf die Corona-Impfung am Montag, 15. November 2021, in Wien.

© APA - Austria Presse Agentur

profil-Morgenpost
11/19/2021

Die wahren Verlierer der Pandemie: Kinder

Ein gefährliches Virus, belegte Spitalsbetten, Kinder, die beatmet werden müssen - nicht direkt durch, aber doch aufgrund des Coronavirus. Und schon wieder Lockdown.

von Isabel Russ

Das RS-Virus, kurz für das Respiratorische Syncytialvirus, ist hauptsächlich für Säuglinge und Kleinkinder gefährlich. Die Atemwegserkrankung äußert sich bei älteren Kindern meist als harmloser Schnupfen, bei Säuglingen kann sie aber gefährlich werden. Dieses Jahr breitet sich das Virus besonders schnell aus und löst häufiger auch schwere Verläufe aus: In Deutschland haben einige Krankenhäuser bereits Probleme damit, dass ihre Betten in der Normal- und Intensivstation durch mit dem RS-Virus erkrankte Kleinkinder belegt sind, in Österreich ist das Virus auch am Vormarsch. Ärzte vermuten, dass Kinder letztes Jahr aufgrund der durch das Coronavirus erfolgten Kontaktbeschränkungen und der stärkeren Hygiene weniger Möglichkeit hatten, ein Immunsystem aufzubauen und dadurch dieses Jahr besonders anfällig sind. Also ein weiterer Nachteil, der Kindern durch das Coronavirus entstanden ist. Monatelanges Homeschooling, abgesagte Klassenreisen, kaum Kontakt zu Gleichaltrigen - das wird die junge Corona-Generation besonders nachhaltig prägen.

Vierte Welle: Lockdowns und Impf-Graben

Auch diesen Herbst mussten wieder alle möglichen schulischen Aktivitäten und Ausflüge gestrichen werden. Jetzt folgt, zumindest in Oberösterreich und Salzburg, ein weiterer kompletter Lockdown mit Schulschließungen. Heute findet die Diskussion über einen bundesweiten Lockdown statt.

Die österreichische Regierung hat die vierte Welle unterschätzt. Chefredakteur Christian Rainer beklagt das Versagen der Politik in der Pandemiebekämpfung und titelt: Die Politik ist gefährlicher als das Virus. Die Impfung steht uns seit knapp einem Jahr zur Verfügung, die zweite Impfung schließt einen schweren Verlauf fast aus, die dritte Impfung scheint der Verbreitung des Coronavirus Einhalt gebieten zu können (Israel machte es vor). Und doch schafft es die Regierung nicht, die kritische Masse von der Impfung zu überzeugen.

Die Pandemie startete mit einer Welle an Solidarität und Zusammenhalt, enden wird sie wohl mit einer noch stärker gespaltenen Gesellschaft, zwischen Impfbefürwortern und Impfgegnern. Auf Social Media haben wir unsere ungeimpften und frisch geimpften Follower um ihre Meinung zum Ungeimpften-Lockdown gebeten (hier ihre Antworten), im kommenden profil haben wir einen Schwerpunkt zu diesem großen Impf-Graben.

Bei all den Streitigkeiten sollten wir nicht vergessen, dass wir ein gemeinsames Ziel haben: Die Pandemie endlich hinter uns zu lassen - für uns selbst, aber vor allem auch für unsere Kinder.

Einen gesunden Start ins Wochenende wünscht Ihnen

Isabel Russ

PS: Hat Ihnen die Morgenpost gefallen? Dann melden Sie sich jetzt an, um Ihren Werktag mit aktuellen Themen und Hintergründen aus der profil-Redaktion zu starten:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.