Margit Spindelegger geht an Europäischen Rechnungshof

EU und Margit Spindelegger - Margit Spindelegger geht an Europäischen Rechnungshof

Das österreichische Mitglied am Europäischen Rechnungshof, Harald Wögerbauer, musste vergangene Woche sein Büro innerhalb von 24 Stunden räumen.

Kurz darauf folgten ihm auch sein Kabinettschef und eine Assistentin. Der Grund: Nachfolger Oskar Herics tritt schon am Montag – einen Monat früher als geplant – sein Amt in Luxemburg an. In EU-Kreisen ist von „massivem Mobbing“ die Rede. „Man hat Wögerbauer wie einen Hund davongejagt“, so ein Luxemburger RH-Funktionär. Herics wird Insidern zufolge eine prominente Kabinettschefin engagieren: Margit Spindelegger , die Gattin des Vizekanzlers, mit der Herics zuletzt im heimischen Rechnungshof zusammengearbeitet hat. Spindelegger hatte sich als Beamtin des EU-Rechnungshofes von 2008 bis Dezember 2013 nach Wien versetzen lassen. Dadurch konnte sie die Differenz zum höheren EU-Gehalt weiterhin legal kassieren. Ungewöhnlich waren die lange Dauer der Entsendung und eine nicht turnusmäßige Gehaltserhöhung im vergangenen Jahr. Als Kabinettschefin steht ihr nun ein weiterer Gehaltssprung zu: Als AD-14-Beamtin erhält sie monatlich 14.000 Euro plus Zulagen. Frau Spindelegger würde bei Prüfungen des österreichischen Finanzministeriums durch den EU-Rechnungshof ihren eigenen Gatten kontrollieren müssen.