Ex-EU-Kommissar Fischler: „Hofer führt die Leute hinters Licht“

Der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler.

Der ehemalige EU-Kommissar Franz Fischler.

Ex-EU-Kommissar Franz Fischler erwartet Rückgänge im Tourismus bei Wahlsieg des FPÖ-Kandidaten.

In einem Interview in der aktuellen Ausgabe kritisiert der ehemalige EU-Kommissar und ÖVP-Politiker Franz Fischler den FPÖ-Kandidaten für die Stichwahl zum Bundespräsidenten, Norbert Hofer, scharf: „Man ist da in eine Falle der FPÖ getappt. Wenn sich jemand für Van der Bellen deklariert, ist er sofort Teil des Establishments und gegen die einfachen Leute. Das hat die FPÖ perfekt organisiert.“ Außerdem bezögen Hofer und die FPÖ in der Frage eines möglichen EU-Austritts von Österreich je nach Bedarf unterschiedliche Positionen. Fischler: „Hofer führt die Leute hinters Licht.“ Im Falle eines Hofer-Wahlsieges erwartet Fischler wirtschaftliche Konsequenzen, darunter Rückgänge im Tourismus. „Uns ist es noch nicht gelungen, die Schatten der NS-Vergangenheit loszuwerden. Wir werden im Ausland noch immer kritisch beobachtet.“ Die Meinung, ein Bundespräsident Hofer könnte die Chancen von FPÖ-Chef Strache, Bundeskanzler zu werden, schmälern, sei naiv: „Die Wahl Hofers wäre gewissermaßen die Einladung zum Tanz. Das würde nur die Sache Straches befördern“, betont Fischler im Interview.