© Shutterstock

Titelgeschichte
09/05/2020

Fünf Jahre "Flüchtlingskrise": Die Folgen des Jahres 2015

Vor fünf Jahren begann die Völkerwanderung durch Österreich. Hundertausende durchquerten das Land, Zehntausende blieben. Damals sprach man von einer „Flüchtlingskrise“. Haben wir sie gemeistert? Und haben jene, die geblieben sind, hier eine faire Chance bekommen?

von Edith Meinhart , Gernot Bauer , Martin Staudinger

Der erste Blick nach dem Aufwachen fällt auf die gelben Zettel an der Wand. „Keine Zeit verlieren“ steht darauf. Oder: „Nicht zurückschauen“. Auch Lebensträume hat Ali Kahwaji auf Post-its notiert und über sein Bett geklebt. Arabische, englische und deutsche Worte, deren Bedeutung geheim bleiben soll. Vielleicht erfüllten sich die Hoffnungen nicht, wenn er zu früh darüber rede, sagt der junge Syrer. Fünf Jahre ist es her, dass er die Geschichte seiner Flucht erzählte. Kawahji wohnte in einem Flüchtlingsquartier hoch oben am Petersberg in der Nähe von Schladming. Für das profil-Video stellte er sich in die verschneite Landschaft und sang ein altes, persisches Lied, das von der Sehnsucht nach früher handelt.

..... 

Lesen Sie die Geschichte von Gernot Bauer, Siobhán Geets, Edith Meinhart und Martin Staudinger in der aktuellen Printausgabe oder als E-Paper (www.profil.at/epaper)!

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.