Die Impfung schützt vor einer HPV-Infektion
Coronavirus

Gesundheitsministerium will 16 Millionen Impfdosen

Die Regierung startet mit dem Kauf von Spritzen und Zubehör. Beschafft werden sollen zwei Impfdosen pro Person.

Drucken

Schriftgröße

Das Gesundheitsministerium hat mit konkreten Vorbereitungen in Bezug auf großflächige Corona-Impfungen begonnen. In den vergangenen Tagen wurde Impfbedarf für mehr als zwei Millionen Euro bestellt – darunter Spritzen für insgesamt rund 430.000 Euro.
 

Aus dem Gesundheitsministerium heißt es, die ersten Lieferungen seien für Dezember geplant – und dass es auch noch weitere Beschaffungen geben müsse. Das Ministerium beschaffe derzeit über einen gemeinsamen Prozess auf EU-Ebene „ausreichend Covid-19-Impfstoffe, um alle Menschen in Österreich impfen zu können, die sich gerne freiwillig impfen lassen möchten“, heißt es in einer Stellungnahme. „Vorausgesetzt es ergeht eine Marktzulassung und unter der Annahme, dass es zwei Dosen pro Person braucht, werden das im Idealfall in etwa 16 Millionen Dosen sein.“ Für diese Menge an Impfungen werde auch Impfzubehör sichergestellt.

Hintergrund dürfte sein, dass – zumindest bei einzelnen der in Entwicklung befindlichen Corona-Impfstoffe – eine Zweimalimpfung notwendig sein könnte.

Stefan   Melichar

Stefan Melichar

ist Investigativ- und Wirtschaftsjournalist bei profil und Mitglied beim International Consortium of Investigative Journalists (ICIJ).