NÖ-Wahl: ÖVP knapp unter 50 Prozent, Grüne und NEOS drinnen

NÖ-Wahl: ÖVP knapp unter 50 Prozent, Grüne und NEOS drinnen

Die ÖVP verteidigt ihre Mandatsmehrheit in Niederösterreich, die FPÖ bleibt unter den Erwartungen.

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner hat bei der Landtagswahl in Niederösterreich die Absolute Mehrheit der ÖVP verteidigt. Momentan kommt die Volkspartei auf 49,6 Prozent. Die SPÖ legt leicht zu und bleibt klar vor der FPÖ, die weit unter den Erwartungen abschneidet. Den Einzug fix geschafft haben die Grünen und die NEOS.

Das vorläufige Endergebnis inkl. Briefwahl und Wahlkarten aus dem eigenen Wahlkreis (die in fremden Wahlkreisen abgegebenen Wahlkarten werden am Dienstag ausgezählt):

ÖVP 49,6
SPÖ 23,9
FPÖ 14,8
Grüne 6,4
Neos 5,1

"Ganz tiefe Dankbarkeit" bei Mikl-Leitner

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hat nach der ersten Hochrechnung tief durchgeatmet und festgestellt, alles erst "realisieren" zu müssen. "Ich empfinde in dieser Stunde der Freude ganz tiefe Dankbarkeit für den Vertrauensvorschuss", den ihr die Landsleute gegeben haben, lautete ihre erste Reaktion. Das sei eine Bestätigung des Kurses und "ein wunderschönes Gefühl".

Vorgänger Erwin Pröll gratulierte Mikl-Leitner "aus tiefstem Herzen und mit ganz, ganz großer Freude". Er sprach von einem bravourösen und fehlerfreien Wahlkampf, den die Landeshauptfrau geführt habe. Prölls Resümee: "Niederösterreich bleibt weiter auf einem guten Weg."

Auf die erste Hochrechnung folgte im Büro der Landeshauptfrau großer Jubel und lang anhaltender Applaus. Eingefunden hatten sich neben dem ÖVP-Regierungsteam auch Bundeskanzler Sebastian Kurz und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka, vormals niederösterreichischer Landesvize.