© APA - Austria Presse Agentur

profil-Morgenpost
01/21/2021

Kennen Sie Spritzenpolitiker?

Guten Morgen!

von Gernot Bauer

Schon bald wird jeder jemanden kennen, der gegen Corona geimpft ist. Ihr Morgenpostler kennt schon einen: seinen Zahnarzt. Sein Bürgermeister ist noch nicht geimpft. Michael Ludwig scheint eine Schlafmütze zu sein. Andere Bürgermeister sind schon längst geimpft: der von Feldkirch zum Beispiel, oder die Ortschefs von Eberschwang, Bad Goisern und Gamlitz. Alle stehen jetzt in der Kritik.

Der vieldiskutierte Impfschaden kann auch das Image betreffen. Dass manche Bürgermeister Spritzenpolitiker sind, sollte man ihnen nachsehen. Ein Bürgermeister hat es nicht leicht. Wahr ist: Immer mehr Gemeinden in Österreich haben Probleme, überhaupt einen Ortschef zu finden. Niemand will sich das Amt mehr antun. Es gibt einen regelrechten Bürgermeisterschwund. Nur Pfarrer sind seltener. Bevorzugung bei der medizinischen Versorgung könnte Abhilfe schaffen und junge Leute wieder für die Kommunalpolitik – oder das Priesteramt – begeistern.

In der nächsten Runde sollen – nach Alten und Ärzten – auch Personen geimpft werden, die in Bereichen der „kritischen Infrastruktur“ beschäftigt und „systemrelevant“ sind. Was genau unter „kritischer Infrastruktur“ oder „Systemrelevanz“ zu verstehen ist, weiß Ihr Morgenpostler nicht genau. Was ihm aber auffällt, wenn er Zeitungen liest: Von den 4,5 Millionen Beschäftigten in Österreich scheinen mehr in kritischer Infrastruktur zu arbeiten als in unkritischer.

Systemrelevant und deshalb beim Impfen bevorrangt zu sein, behaupten unter anderen: Alle, die irgendetwas mit Medien, Lebensmitteln, Verkehr, Telekommunikation, Energie, Handel oder Finanzdienstleistungen zu tun haben; dazu Lehrer; Kindergartenpädagogen; generell alle Vertreter der höheren Stände; Sportler; Sportfunktionäre und viele mehr. Noch nicht aufgezeigt haben Bademeister und Energetiker. Bademeister haben gerade nicht Saison und Energetiker schützen sich wahrscheinlich selbst. Falls die Skigebiete geöffnet bleiben, sind auch die Liftler systemrelevant und – ja – sogar britische Hilfsskilehrer.

Ganz klar zur kritischen Infrastruktur zählen die Paketzusteller, also Weihnachtsmann, Christkind, Osterhase und unsere Staatspostler. Auch deren private Kollegen von Amazon-Subfirmen sind systemrelevant, allerdings zu fragwürdigen Bedingungen.

Bleiben Sie spritzig!

Gernot Bauer

PS: Gibt es etwas, das wir an der „Morgenpost“ verbessern können? Das Sie ärgert? Erfreut? Wenn ja, lassen Sie es uns unter der Adresse [email protected] wissen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.