© Udo Titz

Österreich
03/13/2018

Machtwort

Nach der eigenartigen Hausdurchsuchung beim BVT sollten endgültig alle wissen, wie sich die FPÖ das mit Recht und Ordnung so vorstellt. Der Kanzler am Ende auch?

von Rainer Nikowitz

Kurz: Duhu, HC? Strache: Was is'n scho wieder?

Kurz: I wollt nur sagen, diese Durchsuchungsgschicht da beim BVT - also i find des net so super. Strache: Aha. Is guat.

Kurz: Mehr hast net dazu zu sagen? Strache: Na. Du?

Kurz: Na ja, man erwartet von mir... Strache: Was "man" von dir erwartet, is vollkommen Tinnef. Wichtig is, was ich von dir erwarte.

Kurz: Und i geb mir da ja auch wirklich Mühe! Strache: Stimmt. Bist eh brav. So einen Chef wie di, der unsere Kreise net stört, kann ma si nur wünschen.

Kurz: Aber ihr könnt's trotzdem net dort einreiten und Geheimdienstsachen mitnehmen, die gar net Ermittlungsgegenstand san! Strache: Kömma net? Hamma schon!

Kurz: Alle werden jetzt glauben, dass ihr die Extremismus-Daten kassiert habt's, weil ihr möglicherweise wissen wollt's, was die über eure paar Hundert Einzelfälle wissen. Strache: So was aber auch! Jetzt bin i schockiert!

Kurz: Aber das dürft's ihr net! Strache: Sagt wer?

Kurz: Des Gesetz? Strache: Burli! Des Gesetz bin jetzt i!

Kurz: Da hab i aber scho was mitzureden. Strache: Des tust ja eh grad. Dein Einwand is zur Kenntnis genommen und kommt zu den anderen. In die Rundablage.

Kurz: Gut. Dann geh i davon aus, dass so was net wieder vorkommt. Strache: Versprochen. Wird nimmer passieren. Also zumindest net vorm nächsten Mal.

Kurz: Super, danke. Wär des a erledigt. I muss sagen, manchmal bin i von meinen Führungsqualitäten selber überrascht. Strache: I net.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.