profil-Morgenpost: Herbsteinbruch

Trump und die Wetterkarte

Trump und die Wetterkarte

Guten Morgen!

Sebastian Hofer

Sebastian Hofer

Wie Ihnen bestimmt schon aufgefallen ist, feiern wir heute ein witziges Datum. Lustiger wird es heuer leider nicht mehr, außer natürlich in zehn Tagen. Und in zwanzig. Dann nämlich wählen wir einen neuen Nationalrat, und Peter Filzmaier wird uns im Fernsehen erklären, wie wir es gemeint haben. Politik ist heutzutage einfach nicht mehr selbsterklärend.

Schuld ist wahrscheinlich die EU, womöglich aber auch der Populismus oder schlicht die Tatsache, dass man nie genau weiß, ob etwas echt, falsch oder vielleicht auch nur zum Schein gefälscht wurde.

Gegenfrage: Warum eigentlich die ganze Geheimniskrämerei? Donald Trump, Meister aller Nachrichtenklassen, hat vergangene Woche eine bundesamtliche Wetterkarte einfach mit einem Filzstift übermalt, um seine eigene (falsche) Hurricane-Warnung zu „beweisen“. In den USA ist es übrigens bundesrechtlich verboten, falsche Wettervorhersagen zu verbreiten (Höchststrafe: 90 Tage), aber Donald Trump ist gegen so etwas von Amts wegen immun.

Unsere Wetterprognose für den restlichen Wahlkampf: Es herbstelt gewaltig. Wir wünschen Ihnen trotzdem einen schönen Tag.

Sebastian Hofer