21% der Österreicher wollen Frauenvolksbegehren unterschreiben

Eva Rossmann (Mitinitiatorin des ersten Frauenvolksbegehrens), Sonja Ablinger (Österreichischer Frauenring), Teresa Havlicek (Frauenvolksbegehren neu) und Maria Rösslhumer (Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser)

Eva Rossmann (Mitinitiatorin des ersten Frauenvolksbegehrens), Sonja Ablinger (Österreichischer Frauenring), Teresa Havlicek (Frauenvolksbegehren neu) und Maria Rösslhumer (Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser)

Zustimmung fällt unter Frauen (25%) deutlich höher aus als unter Männern (17%).

Wie profil in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, geben 21% der Österreicher an, das geplante Frauenvolksbegehren aus heutiger Sicht „ganz sicher“ zu unterschreiben. Laut der vom Meinungsforschungsinstitut unique research für profil durchgeführten Umfrage können sich weitere 31% der Befragten vorstellen, das Volksbegehren zu unterstützen („eher ja“). Dementgegen wollen nur 14% „eher nicht“ und 12% „ganz sicher nicht“ unterschreiben. Unter Frauen fällt die Zustimmung für das Volksbegehren etwas höher aus: 25% wollen „ganz sicher“ unterschreiben, bei den Männern sind es 17%.

Methode: Online-Befragung
Zielgruppe: Österr. Bevölkerung ab 16 J.,
Max. Schwankungsbreite der Ergebnisse: +/- 4,4 Prozentpunkte
Sample: n=500 Befragte
Feldarbeit: 2. bis 5. Mai 2017