ÖVP-Picknick: Zu viele Homosexuelle, finden manche Konservative

ÖVP-Picknick: Zu viele Homosexuelle, finden manche Konservative

Eine Einladung zum ÖVP-Picknick im Wiener Augarten sorgt für Wirbel. Manche Konservative meinen, es sind zu viele Homosexuelle abgebildet.

Wiederholt forderten die Minister Sophie Karmasin und Andrä Rupprechter entgegen der Parteilinie der ÖVP das Adoptionsrecht für Homosexuelle , und nun das: Sie laden am 25. Juni zum Familienpicknick in den Wiener Augarten. Auf der Einladung findet man nicht etwa ein Foto der "Kernfamilie“ aus Vater, Mutter, Kind, sondern Bilder von einem schwulen Paar und zwei Frauen mit Nachwuchs, die als lesbisches Pärchen durchgehen könnten.

Für manche Konservative reine Provokation: "Das ist die neue ÖVP - nur noch schwul“, ätzt der Publizist Andreas Unterberger in seinem Blog und auf Facebook. Seinen Beiträgen folgen giftige Postings. Karmasin-Sprecher Sven Pöllauer: "Wir unterstützen alle Familien. Das Bild mit den beiden Frauen stellt übrigens eine Mehrgenerationenfamilie dar, also Großmutter, Mutter und Kind.“

F. D.