© Udo Titz

Österreich
02/08/2020

Rainer Nikowitz: Die große Chance

Die Wiener Wahl scheint für die FPÖ auch nicht der erhoffte Weg aus der Depression zu werden. Außer natürlich, der Spitzenkandidat wird ordentlich gecoacht.

von Rainer Nikowitz

Kickl: Sodala, dann gemmas an … Aha. Wer is denn der Herr do? Hofer: Geh, Herbert! Des is do der Nepp Dominik!

Kickl: Wer? Hofer: Unser Spitzenkandidat in Wien!

Kickl: Ah! Und waaß dos sunst a no wer? Nepp: Des is gemein! I hab mi net drum grissen!

Kickl: Schau! Reden kann er a! Hofer: Wir miassen eam nur gscheit vorbereiten. Dann wird des scho gehen.

Kickl: Hmm. Na ja. Also, Nepp: Was san die Themen, de ma in dem Wahlkampf bringen werden? Nepp: Na ja … Auslända? Hofer: Na bitte! I sag do, der hat’s voll drauf!

Kickl: Wie genau, Nepp? Nepp: Öh … Na ja …

Unter meiner Würde is vielleicht der Marianengraben. Sunst nit vül.

Kickl: Den frisst da HC zum Frühstück. Hofer: Jetzt gib eam halt a Chance!

Kickl: Um mi geht’s da ausnahmsweise amol nit. De Wähler, de wern eam ka Chance geben. Nepp: I hätt ma gedacht, am ehesten könnt’s über de Mitleidsschiene klappen. I kann echt total arm dreinschauen. Pass amoi auf!

Kickl: Hmm. Des is fürwahr sehr arm. I würd di sofort auf a Paarl Würschtln einladen. Oder auf a Selbstbewusstseins-Seminar. Aber wählen tät i di deswegen no lang nit. Hofer: Tätst eam vielleicht a paar Reime machen für de Plakate?

Kickl: I hätt scho an: „Sagt der Huber Karl zum Meier Sepp: Du, wer is denn dieser Nepp?“ Hofer: Der is unter deiner Würde.

Kickl: Unter meiner Würde is vielleicht der Marianengraben. Sunst nit vül. Nepp: I hätt da nur a Frage. Hofer: Bitte!

Nepp: Habt’s leicht an Besseren? Kickl: Ha! Da hammas! Wenigstens lustig is er! Hofer: Der Sieg ist unser!