© Walter Wobrazek

Österreich
07/13/2016

Rainer Nikowitz: Dreiecksgeschichte

Österreich hat jetzt dank der verantwortungsvollen FPÖ in den nächsten Monaten nicht einen Präsidenten, sondern gleich drei. Das kann nur ein Gewinn sein.

von Rainer Nikowitz

Bures: Es ist ja ganz klar, wo der Fokus unserer Amtszeit liegen muss: Frauenpolitik, Sozialpo… Kopf: Sicher nicht! Hofer: Zwei Gegenstimmen. Antrag abgelehnt. Kopf: Ich würde gern die Salzburger Festspiele eröffnen. Hofer: Nein, ich! Ich hab nämlich schon eine suprige Rede vorbereitet, so à la "Wollen Sie Jelinek, Bernhard und Conchita Wurst - oder Kunst und Kultur?“ Bures: Sicher nicht! Kopf: Zwei Gegenstimmen. Antrag abgelehnt. Hofer: Pfft! Da sag ich nur: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Kopf: Man sollte … Bures: Zwei Gegenstimmen. Antrag abgelehnt. Kopf: Aber ich hab doch noch gar nix gesagt! Bures: Wehret den Anfängen. Kopf: Und außerdem bist du zwar meistens nicht allein, hast aber trotzdem nicht zwei Stimmen! Hofer: Ich muss der Kollegin recht geben. Nicht aus parteitaktischen Erwägungen, sondern aus Sorge um das Land. Kopf: Ha! Wenn du Sorge um das Land hättest, dann wär jetzt schon derjenige Bundespräsident, der die Wahl gewonnen hat! Bures: Jetzt muss ich dem Kollegen recht geben. Hofer: Mir doch wurscht. Abgelehnt! Bures: Äh … was genau? Hofer: Alles! Kopf: Jetzt hab ich schon der Doris erklärt, dass sie allein nix ablehnen kann. Du also auch nicht. Hofer: Na gut. Dann fechte ich gleich an. Eure Wahl. Alle Wahlen. Die EU-Abstimmung ’94. Die Kapitulation ’45. Die Lüge, dass die Erde keine Scheibe ist. Und so weiter! Bures: Oida! Kopf: Was machen wir jetzt mit den Salzburger Festspielen? Bures: Kopf oder Zahl?

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.