© Walter Wobrazek

Österreich
10/08/2017

Rainer Nikowitz: Exklusivst!

Dieses Interview mit Wolfgang Fellner wurde streng nach seinen eigenen journalistischen Grundsätzen geführt. Also nie.

von Rainer Nikowitz

profil: Herr Fellner, könnte es sein, dass Sie eine Kampagne gegen Christian Kern führen, seit der Ihnen die Inserate gestrichen hat? Fellner: Wer mich kennt, weiß sehr gut, was er von dieser Behauptung zu halten hat. profil: Allerdings. Ich nehme das also als ein Ja. Fellner: Der Kern braucht net glauben, dass er si mit mir anlegen kann. I mein, wer bin i? profil: Ich bin stolz, bei dem historischen Moment dabei sein zu dürfen, in dem Sie sich zum ersten Mal in Ihrem Leben diese Frage stellen. Fellner: Wenn S’ deppert san, dann deckt „Österreich“ auf, dass Sie Sodomie mit Komodo-Waranen betreiben. profil: Daran wundert mich nach langjähriger Lektüre Ihrer ­geschliffenen Texte allenfalls, dass Sie das Wort „Sodomie“ kennen. Fellner: I bin die vierte Gewalt. I hab einen gesellschaftlichen Auftrag. profil: Und der besteht Ihrer Meinung nach darin, mit möglichst viel Dreck um sich zu werfen? Fellner: I hab den jahrzehntelangen Vorsprung, den die „Krone“ da ghabt hat, aufgeholt. Des soll mir erst wer nachmachen. profil: Nein, bitte nicht. Nicht noch einer. Glauben Sie eigentlich, dass Ihre Inserate unter einem Kanzler Kurz wieder zurückkommen? Fellner: Des is a gscheiter Bursch. Der wird scho wissen, was er zu tun hat. profil: Und wenn doch nicht? Fellner: Dann werd i leider vorgezogene Neuwahlen ausrufen miassn. profil: Wie wollen Sie denn das machen? Fellner: „Exklusiv! Illegale Burka-Afghanin putzt Sebastian Kurz’ ­geheimes Liebesnest!“ profil: Was frag ich auch.